In Houston erschossen: Migos-Rapper Takeoff ist tot

von

Kirshnik Khari Ball, auch bekannt als Takeoff des HipHop-Trios Migos, wurde am Dienstag (01. November) im Alter von 28 Jahren in Houston erschossen. Der in Lawrenceville, Georgia geborene Rapper war mit seinem Onkel und Rap-Partner Quavo in einer Bowlinganlage unterwegs und habe mit Würfeln gespielt, bis er laut Berichten um 2:30 Uhr erschossen wurde. Es soll sich dabei um einen Kopfschuss oder einen Körpertreffer in der Nähe des Kopfes gehandelt haben. Quavo wurde dabei nicht verletzt, es sollen jedoch zwei weitere Personen ins Krankenhaus gebracht worden sein.

Die Polizei von Houston, Texas bestätigte den Vorfall bereits und schrieb „ein Opfer war bei [ihrer] Ankunft bereits verstorben.“ Man würde aber die Identität der Person nicht bekannt geben, „so lange die Familie nicht benachrichtigt wurde.“

Auf Fotos, die den verstorbenen Rapper und seinen Onkel nach der Tat zeigen, erkennt man Quavo an einem orangenen T-Shirt. Er hatte wenige Stunden zuvor eine Instagram-Story gepostet, in der man ihn mit besagtem T-Shirt sieht. Takeoff wurde auf den Bildern zensiert.

Die beiden Rapper hatten zuletzt ihr gemeinsames Album ONLY BUILD FOR INFINITY LINKS am 07. Oktober veröffentlicht. Das Musikvideo zu „Messy“, einem der Songs auf ihrem Album, erschien nur wenige Stunden zuvor.

Sein Cousin und drittes Mitglied der Migos, Offset war nicht vor Ort, sondern feierte Halloween mit seiner Frau Cardi B und ihren Kindern. Die drei verwandten Rapper traten seit 2008 unter dem Namen Migos auf und erreichten mit ihrem Album CULTURE (2017) in den USA Platin und mit dem Nachfolger CULTURE II (2018) Doppelplatin. Ihr bekanntester Track ist „Bad and Boujee“ und stammt aus dem Album CULTURE. Der Song erreichte in den USA Vierfachplatin und in Deutschland Gold-Status.


Rapper E-40 und Too $hort fordern ein Ende der Gewalt im HipHop
Weiterlesen