Spezial-Abo

K-Pop-Star Hyunjin wurde wegen Mobbingvorwürfen suspendiert

von

Hyunjin von der K-Pop-Band Stray Kids wurde vorgeworfen, andere Schüler*innen während seiner Schulzeit schikaniert zu haben. Infolgedessen suspendierte sein Management ihn.

Am 22. Februar behauptete ein Nutzer eines Forums, der Rapper habe ihn in der Mittelschule gemobbt. Nach den Anschuldigungen untersuchte JYP Entertainment den Fall; so sprach das Management mit ehemaligen Lehrer*innen, Schüler*innen aus der Zeit und dem Foren-Poster selbst.

The Strait Times“ zitierte am Sonntag (28. Februar 2021) einen Teil der Erklärung. In dieser stand: „Hyunjin wird sich die Zeit nehmen, sich selbst zu reflektieren, nachdem er alle seine Aktivitäten als Prominenter eingestellt hat. Er bedauert aufrichtig und reflektiert sich selbst über die Tatsache, dass er verschiedene Menschen in der Mittelschule mit seinen groben und unpassenden Worten verletzt hat.“

Zudem heißt es: „Er hat sich aufrichtig bei denjenigen entschuldigt, die verletzt wurden, und tut sein Bestes, damit diese Menschen sich von diesen Wunden erholen können.“

Nachfolgend soll sich der 20-Jährige persönlich bei dem Ankläger entschuldigt und auch auf Instagram eine längere Entschuldigung diesbezüglich veröffentlicht haben.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Stray Kids (@realstraykids)

In dieser entschuldigt er sich für seine „unangemessenen Handlungen“ während seiner Schulzeit bei all denjenigen, die dadurch verletzt wurden. Auch fügt er an, dass er rückblickend auf diese Zeit „peinlich berührt“ ist und keine Erklärung dafür habe.

Abschließend schreibt er: „Ob es nun beabsichtigt war oder nicht, ich glaube nicht, dass man mir verzeihen kann, wenn ich jemandem unvergesslichen Schmerz bereitet habe.“

Mobbing-Vorwürfe im K-Pop

Außerdem kommt die Suspendierung des Musikers in einem längst entstandenen breiten Diskurs über Mobbing in Südkorea. Dieser hat bereits eine Reihe von Personen des öffentlichen Lebens und K-Pop-Stars mit Anschuldigungen konfrontiert, so der NME.

Sänger*innen wie Soojin von der Girlgroup (G)I_DLE, Kihyn von Monsta X und auch Schauspieler wie Jo Byung-gyu wurden mit Mobbingvorwürfen konfrontiert, wiesen diese jedoch ab.

Auch Bandkollege Han von Stray Kids hatte sich im vergangenen Monat für einen Songtext entschuldigt. Ihm wurde vorgeworfen, in der Vergangenheit rassistische Beleidigungen und ableistische Begriffe genutzt zu haben. Ursprünglich lud er diese Songs im Jahr 2013, im Alter von 13 Jahren, auf YouTube hoch. Also lange vor seiner Zeit in der Boyband.

Auch er entschuldigte sich auf Instagram, „so viele Menschen mit den Texten verletzt„ zu haben, die er „ohne ausreichend nachzudenken geschrieben“ hat.


Fête de la Musique 2021 in Berlin findet statt
Weiterlesen

3 Monate MUSIKEXPRESS nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €