Spezial-Abo



Alice Merton im Livestream mit  


Madsen veröffentlichen neuen Punk-Song inklusive Musikvideo

von

Madsen haben einen neuen Song geteilt. „Na gut dann nicht“ stellt ihr erstes neues Material seit knapp zwei Jahren dar und wird auf dem gleichnamigen Punk-Album erscheinen, das am 9. Oktober 2020 veröffentlicht werden soll.

https://www.instagram.com/p/CEUCsnmJMtA/

„Mitte März bin ich ins Wendland gefahren, habe den Proberaum gründlich aufgeräumt und für andere Künstler Musik geschrieben. Aber dann hatte ich plötzlich diesen Bock auf Punk!“, wird Sänger Sebastian Madsen in einer offiziellen Pressemitteilung zum Release zitiert. Deshalb habe er sich direkt das Ramones-Debüt auf Vinyl besorgt und sich davon zu neuen Songs inspirieren lassen, die um einiges anders klingen, als Madsens Vorgängeralben.

„NA GUT DANN NICHT“-Tracklist:

  1. Na gut dann nicht
  2. Herzstillstand
  3. Quarantäne Für Immer
  4. Auf deinem Balkon
  5. Supergau
  6. Protest ist cool, aber anstrengend
  7. Scheiße zu Gold
  8. A.W.M.
  9. Behalte deine Meinung
  10. Trash TV
  11. Wenn du am Boden liegst
  12. Wir nennen dich Mücke
  13. Na gut (Benjamin von Stuckrad-Barre)

Ganz neu ist der Punk-Sound für die fünf Musiker*innen dann aber doch nicht. „Anfang der Neunziger gab es bei uns eine große Punk-Szene, und die erste Band die Johannes und ich gegründet haben, war natürlich eine Punk-Band“, so Sebastian über seine musikalischen Anfänge. Dabei seien es vor allem Bands wie SLIME, Daily Terror, Toxoplasma und Schleimkeim gewesen, die sie beim Schreiben inspiriert hätten und deren Einfluss man auch auf ihrem Albumdebüt noch heraushören könne.

Seht Euch hier den neuen Clip an:

https://www.youtube.com/watch?v=eGoXhxkeCdk

Wie viele andere Musiker*innen mussten auch Madsen zuletzt ihre für 2020 geplanten Konzerte wegen der anhaltenden Coronavirus-Pandemie auf das folgende Jahr verlegen. Die Ersatztermine für 2021 stehen bereits fest, im Vorfeld gekaufte Tickets behalten ihre Gültigkeit. Hier findet Ihr die gesamten Tourtermine.

Madsens jüngstes Album LICHTJAHRE erschien 2018 und wurde vom Musikexpress mit drei von sechs möglichen Sternen bewertet. ME-Redakteurin schrieb dazu: „Indie mit Hardrock-Ausbrüchen und Power-Pop wettstreiten auch auf dem neuen Album LICHTJAHRE um den hymnischsten, eingängigsten Refrain, während die Belegschaft des über allen Trends thronenden Raumschiffs Madsen wehmütig auf die gute, alte Zeit schaut – und besorgt auf den Selbst­optimierungswahn der Netzgesellschaft. Dann vermisst man die Doppelbödigkeit doch mehr als bei den klassischen Lovesongs, denn erstens sind Klick-und-Like-kritische Gegenwartsdiagnosen nicht neu, und zweitens wurden sie schon subtiler formuliert als von diesen aufrechten Anti-Ironikern.“

Hört Euch das Album hier im Stream an:

Die Band wurde 2004 von den drei Brüdern Johannes, Sebastian und Sascha Madsen sowie Niko Maurer und Lisa Nicklisch in Niedersachsen gegründet. Im Januar 2005 erschien ihre erste Single „Die Perfektion“, im Mai desselben Jahres das erste Album MADSEN. Durch die Werbemaßnahmen von Universal Music gelang es der Indie-Rock-Band, auf den großen Musikfestivals in Deutschland zu spielen, wie unter anderem bei Rock im Park, Rock am Ring, dem Hurricane Festival sowie dem Southside Festival. Bislang veröffentlichten Madsen sieben Studioalben.


Was wurde eigentlich aus… Robby Krieger (The Doors)?
Weiterlesen

3 Monate MUSIKEXPRESS nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €