Highlight: 30 Jahre Mauerfall: Diese Songs hätte es ohne die Wiedervereinigung so nicht gegeben

„Musik Bewegt“: Alles, was Ihr über die gemeinnützige Plattform wissen solltet – und wer warum mitmacht

Soziales Engagement und Musik: Zwei Konzepte, die nicht erst seit Beyoncés Super-Bowl-Auftritt oder Greta Thunbergs Zusammenarbeit mit The 1975 eng miteinander verknüpft sind. Doch während solche Aktionen bisher häufig unabhängig und durch die Motivation einzelner prominenter Aushängeschilder ins Leben gerufen wurden, macht nun eine Organisation von sich Reden, die in kürzester Zeit das gesamte Who-is-who der deutschen Musikszene hinter sich versammelt zu haben scheint.

Hier erfahrt Ihr, wer und vor allem was genau sich hinter „Musik Bewegt“ verbirgt und warum so viele Künstler sich über die neue Plattform für eine bessere Welt einsetzen.

Was ist „Musik Bewegt“?

„Musik Bewegt“ ist eine 2015 gegründete gemeinnützige und nicht profitorientierte Organisation, die es sich als Ziel gesetzt hat, Künstler, Musiker, Fans und Freunde gleichermaßen zu mobilisieren, um auf die zahlreichen Missstände der modernen Welt aufmerksam zu machen und diese bestmöglich zu beseitigen. Ins Leben gerufen wurde sie von Till Behnke (Mitgründer von nebenan.de), Frank Briegmann (CEO von Universal Music Deutschland), Musiker Herbert Grönemeyer, dessen Frau Josefine Cox sowie Jörg A. Hoppe (Geschäftsführer der DEF Media GmbH).

Was macht „Musik Bewegt“?

„Musik Bewegt“ bietet Künstlern und Fans eine gemeinsame Kommunikationsplattform und bietet so eine zentrale Anlaufstelle für alle, die sich gemeinsam mit ihren Lieblingsmusikern sozial engagieren wollen. Zusätzlich können die ausgewählten Projekte und Aktionen einfach über sämtliche Social-Media-Kanäle eingebunden und so geteilt werden.

Außerdem bemerkenswert: Bei „Musik Bewegt“ kommen 100 Prozent der gespendeten Beträge ohne Abzüge bei den betreffenden Organisation an. Dieses Versprechen soll durch eine komplette Transparenz sowohl vonseiten der teilnehmenden Organisationen als auch „Musik Bewegt“ selbst gewährleistet werden. Nähere Details zu dieser Selbstverpflichtungserklärung findet Ihr hier.

Wie funktioniert „Musik Bewegt“?

Gemeinsam mit verschiedensten Hilfsorganisationen bietet „Musik Bewegt“ Spendenaktionen an, die von den Künstlern ausgewählt und zukünftig unterstützt werden können. Teilweise kommen die Musiker bereits mit eigenen Kooperationen oder sogar eigenen Organisationen (wie z.B. Samy Deluxes „DeluxeKidz e.V.“) mit an Bord. Interessierte Spender und Fans der Interpreten können sich dann sowohl mit großen als auch kleinen Spenden an dem angestrebten Ziel beteiligen. Über den Fortschritt werden sie auf der Website in Echtzeit informiert.

Zusätzlich können motivierte Weltverbesserer ohne große Fanbase auf der Website Spenden-Aktionen ins Leben rufen. Dafür muss zunächst eine solche Aktion registriert und ein bereits bestehendes Hilfsprojekt ausgewählt werden. Danach könnt Ihr Eure Freunde und Bekannten dazu einladen, für diesen Zweck zu spenden. Als Anlass für solch eine Aktion schlägt „Musik Bewegt“ beispielsweise besondere Anlässe wie Geburtstage oder Hochzeiten, aber auch eigens dafür organisierte Charity-Events vor. Einzige Voraussetzung: Ihr dürft kein Eintrittsgeld für die von Euch angebotene Veranstaltung nehmen.

Mehr als 60 deutsche Künstler engagieren sich inzwischen für die gemeinnützige Plattform „Musik Bewegt“.

Um zu gewährleisten, dass das gespendete Geld auch wirklich dort ankommt, wo es hinsoll, wirbt die Organisation mit höchster Transparenz, Datensicherheit und neuesten Technologien. Behilflich ist ihnen dabei die bereits bestehende technische Infrastruktur von betterplace.org, Deutschlands größter Online-Spendenplattform, mit der die Abwicklung sämtlicher Spenden durch modernste Verschlüsselungstechnologien gewährleistet werden soll. Finanziert wird das Ganze durch Partner und Förderer.

Welche Künstler sind Teil von „Musik Bewegt“?

Mehr als 60 deutsche Künstler haben die Organisatoren von „Musik Bewegt“ bereits für den guten Zweck gewinnen können. Darunter befinden sich sowohl Musiker wie Die Ärzte und Sookee, die für ihr politisches Engagement bekannt sind, als auch einige überraschende Namen wie Rapper Kontra K, der beispielsweise 2016 mit der Aussage, Homosexualität sei seiner Meinung nach nicht angeboren, für hitzige Diskussionen sorgte.

Hier ist die komplette Liste aller Künstler, die sich für „Musik Bewegt“ engagieren:

Für welche Zwecke kann man bei „Musik Bewegt“ spenden?

Die beworbenen Projekte sind so unterschiedlich wie die teilnehmenden Künstler selbst. Während Die Ärzte auf der Plattform bisher nur mit dem Spruch „Hey du! Wenn du spendest, finden wir dich gut!“ werben, bisher aber noch keine der dort angebotenen Projekte offiziell unterstützen, sammeln sich unter den Namen anderer teilnehmender Interpreten bereits ganze Listen, die auf ihr soziales Engagement verweisen.

So setzt sich Balbina beispielsweise sowohl für Tierschutz als auch Organspende ein, Clueso gegen Hunger und für eine bessere Wasserversorgung in Entwicklungsländern, Chefket gegen das Sterben im Mittelmeer und Samy Deluxe für in Kriegsgebieten aufwachsende Kinder.

Weitere Informationen zu „Musik Bewegt“ findet Ihr auf der offiziellen Website.

Musik Bewegt

Weitere Highlights


Kritik an Rapper Bausa: Warner Music bezieht Stellung
Weiterlesen