Spezial-Abo

Destroyer Have We Met


Dead Oceans/Cargo (VÖ: 31.1.)

von

Die Fach-Journaille frohlockt ja bei jedem Album, das Dan Bejar mit seiner Band Destroyer aufnimmt: Der Künstler klinge jedes Mal anders, aber am Ende vor allem wie er selbst. Und das, wo er doch die halbe europäische Popgeschichte der 70er und 80er auf einem Bierdeckel versammele, von Van Morrison über David Bowie bis hin zu New Order.

🛒  „HAVE WE MET“ bei Amazon.de kaufen

Man darf auch auf HAVE WE MET wieder das Spiel mit den Role Models des Sounds entdecken. Was Bejar auf seinem 15. Destroyer-Album daraus macht, ist aber aller Ehren wert: Er katapultiert über Stile festgeschriebene Klang­elemente in Musik-Fantasien, die so nahbar wie irritierend sind.

Destroyer – Crimson Tide auf YouTube ansehen

Diesmal zehrte Bejar u.a. von alten Skripten, die für Projekte „jenseits der Musik“ reserviert waren, er bastelte dann an Songs, die einerseits an ihre Entstehungszeit (z.B. das KAPUTT-Album von 2011) erinnerten, sich andererseits mit dem aktuellen Crooner Bejar „anfreunden“ durften.

Destroyer – It Just Doesn’t Happen auf YouTube ansehen

Sein Mitstreiter John Collins brachte Fleisch an die Songskelette, gab ihnen mit Drums, Bass und Synthesizer kräftige Farben, Nic Bragg spielte die Gitarren-Spitzen. In diesem Dreieck entstand ein kreativer Crash, der sich in jedem Moment neu definiert: als Gothic-Chormusik mit Kratzgeräuschen, als Elektro-Pop mit E-Gitarre aus den goldenen Jahren des Rock, als Keyboardbombast mit irgendwie rückwärts laufenden Chören.

HAVE WE MET im Stream hören:


ÄHNLICHE KRITIKEN

Masha Qrella :: Woanders

Masha Qrella vertont Texte des Dichters und Regisseurs Thomas Brasch im ihr typischen Indietronica-Postrock-Sound und erkundet so nicht nur ihre...

Marilyn Manson :: We Are Chaos

Der Industrial-Rocker schockt mit Bowie-Pop.

The Psychedelic Furs :: Made Of Rain

Ordentliche Rückkehr der Postpunk-Waver, getragen von Richard Butlers Stimme.


ÄHNLICHE ARTIKEL

TV-Tipp: Musikfilm „David Bowie - Die ersten fünf Jahre“ auf ARTE

Der Dokumentarfilm über Bowies Anfangszeit wird am 30. April 2021 um 21.45 Uhr auf ARTE gezeigt. 

Garbage kündigen neues Album NO GODS NO MASTERS an

Shirley Manson und Co. melden sich zurück: Am 11. Juni 2021 wird ihr siebtes Studioalbum erscheinen und darauf soll es um Lust, Verlust, Trauer und Kapitalismus gehen. Eine erste Single gibt es jetzt schon zu hören.

David Bowie soll ein weiteres Mal auf Berliner Straßen geehrt werden

Fünf Jahre nach dem Tod von David Bowie stellt die CDU-Fraktion des Berliner Stadtteils Tempelhof-Schöneberg einen Antrag zur Umbenennung einer Kreuzung. Fortan soll sie David-Bowie-Platz heißen.


Garbage kündigen neues Album NO GODS NO MASTERS an
Weiterlesen