Spotify: Warum Enhanced-Alben noch mehr über Künstler*innen verraten können

von

Spotify startete im Juli die Reihe der sogenannten Enhanced-Alben, also erweiterte oder auch verbesserte Alben. Billie Eilish machte mit HAPPIER THAN EVER den Anfang und brachte das erste Enhanced Hub Album heraus. Genauer gesagt waren es sogar drei Alben in unterschiedlichen Editionen. Aber was zeichnen diese Release-Form eigentlich aus?

Das bieten Enhanced-Alben

Enhanced bedeutet nicht mehr als verbessert oder erweitert, ein solches Album enthält also zusätzliches Material für die Hörer*innen. Konkret sind das Informationen über die Künstler*innen, einzelne Songs oder das ganze Album. Es gibt kleine Videoclips der Künstler*innen – meist in Form eines Intro- und Outro-Videos – und natürlich auch kurze Videoschnipsel, die in einer Schleife abgespielt werden.

Informationen in Storylines

Läuft ein Song eines solchen Albums (die Alben sind als solche gekennzeichnet), finden sich unten kleine Storylines, in denen die Künstler*innen den Song genauer beschreiben, über die Entstehung des Songs erzählen oder einfach kleine Fakten dazu liefern. So erfahren wir: Der Song „Getting Older“ von Billie Eilish sei beispielsweise sehr schwer für sie zu schreiben gewesen, da er so ehrlich ist.

Erstes Enhanced-Album in Deutschland

Seit dem 24. September ist nun auch in Deutschland das erste Enhanced-Album verfügbar. NO RICH PARENTS, THE ENHANCED VERSION von Loredana und Mozzik ist das erste Album, das Spotify mit Künstler*innen in der DACH-Region umgesetzt hat. Natürlich gibt es auch hier ein Intro- und Outro-Video von Loredana, es werden Fragen beantwortet und in den Storylines finden sich weitere Informationen über Album und Song. So rappt Loredana in „Fotos ohne Blitz“ auf Albanisch und erzählt in der Storyline, wie es ihr dabei ging und welche Gefühle sie für ihr Heimatland, die Schweiz hegt.


K-Pop-Star löst Fleischbällchen-Hype aus
Weiterlesen