• BeesNews, Kritiken, Songs, Alben, Streams und mehr...

  • Mehr als ein Jahrzehnt machten die Rolling Stones die Rockmusik zu dem, was man heute unter ihr versteht. Doch spätestens in den 80er-Jahren wandelten sie Image und Mythos in bare Münze um: Aus der Band wurde nicht nur die größte der Welt, sondern auch ein millionenschweres und perfekt organisiertes Rock'n'Roll-Unternehmen,... weiterlesen in:

    🌇 Wie The Rolling Stones zur größten Rockband der Welt wurden – Bildergalerie und mehr Keith Richards

  • Parlophone/EMI Soundtrack: Geschüttelt, aber nicht gerührt: John Barrys frühe musikalische Visionen für das Kino Fluch und Segen in einem blieb für den im Januar 2011 im Alter von 78 Jahren verstorbenen britischen Komponisten John Barry lebenslang jenes Kapitel, dem er seine ungeheure Popularität überhaupt zu verdanken hatte: Bis zum Jahre... weiterlesen in:

    John Barry :: The Bee’s Knees – The EMI Years 1957-1964

  • Folk: Der perfekte Soundtrack zum Durchblättern des Laura-Ashley-Katalogs: Julie Ann Baenziger und ihre Band Sea Of Bees. Das Leben – pardon: Leiden ist ein langer ruhiger Fluss. Meine Musik klingt wie eine liebevoll mit Rentieren bestickte Pudelmütze aussieht. Irgendwie niedlich. Aber auch auf alle Fälle kunstvoll. Das sind ganz sicher... weiterlesen in:  Mrz 2011

    Songs For The Ravens :: Heavenly/Coop/Universal

  • Die Downloadtipps 1. Panda Bear „Slow Motion“ Ein Song mehr aus den endlosen Weiten des, besser: rund um das Animal Collective. Seit langem das Beste, was man sich unter dem Begriff „Singsang“ vorstellen kann. 2. Dead Kennedys „Viva Las Vegas“ Wenn Sie uns fragen, Mister Flowers (s. S. 40), ist... weiterlesen in:  Sep 2010

    Der Soundtrack zum Heft

  • Stripped Bluesrock, zehn Jahre zu spat. Zwei, drei Songs lang reizt die Herausforderung, hierüber eine Rezension zu schreiben, die ohne die folgende Buchstabenansammlung auskommt: The White Stripes. Schließlich wünscht man sich ja auch eine Editors-Besprechung ohne die Begriffe „Joy Division“ und „Interpol“, verliert man sich in Tagträumen von Wolfmother-Artikeln ohne... weiterlesen in:  Dez 2009

    She Keeps Bees – Nests

  • Benefiz-Konzerte sind wichtig, Benefiz-Konzerte sind gut. Solange die beteiligten Künstler relevant sind und die Musik die Botschaft verbreitet. Nicht so toll: Wenn das sicher korrekte Anliegen allzu wortreich von der Bühne herab präsentiert wird. Dafür gibt es nämlich Pressekonferenzen. Roger Daltrey. Sänger von The Who und Gründungsmitglied des englischen Teenage... weiterlesen in:  Jun 2008

    TCT At The Royal Albert Hall

  • Rhythmuspop aus Hamburg? Nein danke. Jetzt ist es so weit – hier ist der Beweis: Nicht alles, was aus Hamburg kommt, ist gut. Mit Molton haben wir ein Negativbeispiel aus der Hansestadt. Die Band, der singende Schlagzeuger Eike Swoboda, Gitarrist Reni Huthwelker, Bassist Florian Busche und Gitarrist und Sänger Markus... weiterlesen in:  Jul 2007

    Molton – Molton

  • Auf großartige Erklärungen hinsichtlich ihrer Musik haben Aaron Fletcher und Paul Butler eher wenig Lust. „Whoop Whoop! It’s the sound of The Bees!“. wird diesbezüglich meist kurz und knapp analysiert, und viel mehr braucht es auch wirklich nicht, um die beiden Typen von der Isle Of WightvorderSüdküste Englands ordnungsgemäßzu etikettieren.... weiterlesen in:  Jun 2007

    The Bees – Octopus

  • Sie waren den Legenden ganz nahe. Doch dann fühlten sich The Bees wieder reif für die Insel.  Jun 2007

    Riff ahoi!

  • Entzückten die fleißigen Bienchen von der Isle Of Wight auf ihrem Debütalbum noch mit fluffigem Folkpop ä la Beta Band, so überraschten sie dieses Jahr mit einem radikalen Kurswechsel. Die schönen Melodien eingepackt, rein in die Zeitmaschine und ab ins Jahr 1969. Hier kitscht nur noch „I Love You“. die... weiterlesen in:  Jan 2005

    The Bees – Free The Bees

  • The BeeS: Da hilft auch kein Blick auf den Taschenkalender. Selbst wenn man das Ding komplett durchgeblättert hat, um sich zu vergewissern, und glaubt, irgendetwas mit „2004“ recherchiert zu haben, kann so ein schnödes Datum, so eine leere Jahreszahl von jetzt auf gleich wieder über den Haufen geworfen werden. Braucht... weiterlesen in:  Aug 2004

    Schweine im Weltall

  • Man ist ja einiges gewöhnt, was die Glorifizierung der schwingenden Sechziger angeht. Aber das hier ist wohl der Gipfel der Zitatenhatz. Nichts am zweiten Album von The Bees lässt vermuten, dasswir im Jahr 2004 leben. Kommentarlos übernehmen sie, was war. Das Equipment ist betagt. Aufgenommen wurde in Stereo, doch der... weiterlesen in:  Jul 2004

    The Bees – Free The Bees

  • Die erste Single aus dem lange erwarteten zweiten Album der bärtigen Retro-Rocker von der Isle of Wight. In den zwei Jahren, die seit der Veröffentlichung ihres für einen Mercury Preis nominierten Debüts sunshine hit me vergangen sind, waren The Bees alles andere als untätig: Nach einer ausgiebigen Tournee, auf der... weiterlesen in:  Jul 2004

    Wash In The Rain – The Bees

  • Psychiater-Pop: Eine Therapie in Sachen Beziehungen, Politik-Verdruss, Superstardasein und Musikindustrie. Eigentlich müsste sie dafür bezahlen, ihre Fans als psychologischen Mülleimer zu missbrauchen. Und angesichts der Fülle an Problemen dürfte der Stundentarif auch nicht zu knapp ausfallen. Doch weit gefehlt: Alanis lässt sich dafür bezahlen, dass sie den großen Seelenstriptease zelebriert... weiterlesen in:  Jun 2004

    Alanis Monssette :: So-Called Chaos

  • Wall Of Sound/Labels/Virgin Big Beats und auch sonst viel Rhythmus: zehn Jahre Vielfalt und kaum ein Verzet- teln. Wer das britische Label Wall Of Sound bislang als ein Feuer wahrgenommen hat, in dem vor allem das heute nicht mehr so ganz heiße Eisen Big Beats geschmiedet wird, hat sehr gut... weiterlesen in:  Okt 2003

    OffTheWall-lOYears Of Wall Of Sound

  • Der ME hat im BMG-Videoarchiv gestöbert und rare Aufnahmen eines Livekonzerts von Patti Smith entdeckt. Die sind es wert, gesehen zu werden, und so streamen wir jetzt drei Songs und ein Videointerview exklusiv auf musikexpress. de! Auch wer Lust hat, die Ausnahme-Newcomer The Bees von der Isle of Wight in... weiterlesen in:  Mai 2002

    musikexpress.de

  • Manche Platten gefallen ab der ersten Note. Und sind drei Tage später vergessen, weil sich die musikalischen Reize rasch abnutzen. Andere Platten wirken zunächst sperrig, wachsen aber förmlich beim Hören, bis sie ihre ganze Schönheit entfaltet haben – klassische „Grower“ eben. SUNSHINE HIT ME passt in keine der beiden Kategorien:... weiterlesen in:  Mrz 2002

    The Bees – Sunshine Hit Me :: Pop

  • DIE MUSIK „Sunshine Hit Me“ ist ein bärtiges Indie-Werk: Butler und Fletcher bauen ihre gehobelten Song-Konstrukte mit traditioneller Handwerkskunst auf solide Folk-Harmonien, tapezieren die schiefen und löchrigen Klangwände mit dem Blau eines ramponierten Klaviers, einer Jazz-Orgel und gelegentlichem Soul-Brass. Hier und da schreinern die beiden 23-Jährigen mit psychedelischen Klängen eine... weiterlesen in:  Mrz 2002

    The Bees

  • Hazeldine sind zwar inzwischen an der Ostküste zu Hause. Aber auch dort kann staubiger Rock entstehen.  Mai 2001

    Die Wüste blüht

  • VIRGIN BOOKS, LNGL, 292 SEITEN. 12.99 ENGL PFUND Der Kenner grinst, sobald er den Untertitel liest:.,The Great Pub Rock Revolution“, häh? Klar doch, und ihre Helden hießen Brinsley Schwarz, Chilli Willi &The Red Hot Peppers, Bees Make Honey, Duck’s Deluxe oder Kilburn & The High Roads. Namen, die heute noch... weiterlesen in:  Aug 2000

    No Sleep Till Canvey Island/The Great Pub Rock Revolution :: Von Will Birch

  • DIE LOKALEN FOTOGRAFEN SCHIESSEN, ALS GÄBE es kein Morgen mehr. Das Publikum aber hält noch Abstand, tummelt sich an der Bar des Indie-Clubs „Zebra“. Hier, wo „Indie“ noch nicht Unwort ist, wo unbekannte Hardcore-Kapellen Triumphe feiern. Doch heute spielen Hazeldine in Hausen eine vielgepriesene Softcore-Kapelle. Deshalb vielleicht auch die vielen... weiterlesen in:  Mrz 1999

    Hazeldine