Young Thugs „Day Before“ wurde einen Tag vor Mac Millers Tod aufgenommen

von

Am 15. Oktober veröffentlichte Young Thug sein neues Album PUNK. Ein besonderer Song des Albums ist „Day Before“ mit Mac Miller. Besonders ist er allerdings nicht nur, weil Mac Miller 2018 verstorben ist, sondern auch, weil „Day Before“ einen Tag vor Mac Millers Tod aufgenommen wurde.

Während eines Interviews mit „The Breakfast Club“ erzählte Young Thug wie die Arbeit mit Mac Miller war. Er sagte, sie haben sich gut verstanden und viel Zeit miteinander verbracht. Als der Rapper erklärte, dass der Song „Day Before“ einen Tag vor der tödlichen Überdosis von Mac Miller aufgenommen wurde, waren Augen und Ohren offen.

„Ich war mit Mac am Tag vor seinem Tod zusammen, er war in meinem Studio und wir haben den Song auf meinem Album aufgenommen. Dieser Scheiß ist so verrückt, aber zufällig. Er kam ins Studio und hat den Song mit mir gemacht und am nächsten Tag ist er gestorben. Und der Name des Songs ist ‚Day Before‘. Aber in dem Song geht es um Frauen, die mich früher nicht wollten“. Deshalb kam er auf den Namen „Day Before“.

„Ist das ein Zeichen?“

Der Name des Songs stand also damals schon fest. Auch wenn es textlich um etwas ganz anderes geht, brachte das Young Thug später zum Nachdenken: „Ich denke tief darüber nach, denn ist das ein Zeichen? An einem gewissen Punkt möchte man es wissen. Haben Sie sich jemals gewünscht, dass Gott wirklich mit Ihnen sprechen könnte?“

Das Gespräch über Mac Miller beginnt ungefähr in Minute 46 des folgenden Videos:

„Day Before“ ist das erste (und letzte) gemeinsame Projekt der beiden und fungiert als Outro von PUNK. Der Song wurde von Verzache produziert und bereits 2019 mit einem weiteren Part von Trippie Redd geleakt. Diese Version schaffte es allerdings nicht auf das Album.

Ebenfalls am 15. Oktober erschien Mac Millers legendäres Mixtape FACES im Stream und kurz darauf auch ein Kurzfilm „Making Faces“ und eine Vinyl-Edition des Albums.

Young Thugs vergangenes Album SO MUCH FUN landete in den USA auf Platz 1 und erhielt Platin-Status. In Deutschland konnte es sich auf Platz 66 positionieren.


„Deutschrap Undercover“: Ein Buch erzählt die Geschichten hinter den Cover-Artworks
Weiterlesen