Einbrecher soll zu Eminem gesagt haben, er wäre da, „um ihn zu töten“

von

Schon im April diesen Jahres ist ein Mann in Eminems Zuhause in Detroit eingebrochen. Schlimm genug, doch der ungebetene Gast soll dem Rapper außerdem gesagt haben, er sei da, „um ihn zu töten“. Matthew Hughes, so der Name des Eindringlings, erschien am Mittwoch, dem 9. September, nun vor einem Gericht in Michigan und musste sich dort wegen Hausfriedensbruch und böswilliger Zerstörung eines Gebäudes verantworten. Im Prozess sagten Polizeibeamten aus, dass Hughes tatsächlich den Wunsch gegenüber Eminem geäußert haben soll, ihn umzubringen, nachdem dieser ihn fragte, was er in dem Gebäude zu suchen habe.

Eminem erwischte den 27-Jährigen am 5. April um 4:00 Uhr morgens in seinem Wohnzimmer. Die Aufnahmen der Sicherheitskamera zeigten Hughes, wie er zuerst um das Haus herumschlich und dann einen Pflasterstein durch ein Fenster warf. Der US-Rapper wachte auf als das Alarmsystem ansprang und stellte kurz darauf den Mann. Hughes konnte von zudem von dem Sicherheitspersonal festgehalten werden. Diese hatten den Tumult von draußen gehört und eilten Eminem zu Hilfe.

Der Angeklagte ist kein Unbekannter: Bereits im Juni 2019 war er verhaftet und vor Gericht gestellt worden, nachdem er beim unerlaubten Betreten von zwei Grundstücken erwischt worden war, von denen er glaubte, sie würden Eminem gehören, obwohl dies nicht der Fall war. Er wurde zu dem Zeitpunkt zu 90 Tagen Gefängnis verurteilt und weiterhin zu einer Geldstrafe in der Höhe von insgesamt 1.400 US-Dollar. Seine aktuelle Kaution ist mit 50.000 US-Dollar festgesetzt. In diesem Monat soll er noch einmal im Gerichtssaal vernommen werden. Nur Eminem will beziehungsweise muss sich bei dem Prozess nicht sehen lassen.

In diesem Jahr feierte Eminems THE MARSHALL MATHERS EP 20-jähriges Jubiläum. Darüber resümierte ME-Autorin Emma Wiepking: „Alben wie THRILLER von Michael Jackson oder SGT PEPPER’S LONELY HEARTS CLUB BAND der Beatles werden oft und gerne mit ‚Prädikat Wertvoll‘-Attributen wie ‚zeitlos‘, ‚innovativ‘ und ‚revolutionär‘ beschrieben. Als Marshall Bruce Mathers III. – alias Eminems – drittes Studioalbum THE MARSHALL MATHERS LP am 23. Mai 2000 auf den Markt kam, war die Reaktion jedoch vor allem erst mal eines: gemischt. Eine bipolare Platte, die gleichermaßen hoch verehrt und hoch kontrovers war wie Eminems Alter Ego Slim Shady selbst.“

 


US-Präsidentschaftswahl: Eminem stellt sich mit „Lose Yourself“ hinter Joe Biden
Weiterlesen