Foo Fighters spielen erste (Acoustic-)Show seit Corona-Lockdown – hier streamen

von

Die Foo Fighters haben sich zusammengefunden, um zum ersten Mal seit Ausbruch der Coronavirus-Pandemie live miteinander auf der Bühne zu stehen. Im Zuge des #SOSFest (Save Our Stages) spielten Dave Grohl und Co. ein aus fünf Songs bestehendes Acoustic-Set, das sie im Troubadour Club in Los Angeles zum Besten gaben.

Den kompletten Auftritt hier im Stream sehen:

Gemeinsam mit Taylor Hawkins, Pat Smear, Chris Shiflett, Nate Mendel und Rami Jaffee performte Grohl die Foo-Fighters-Hits „Skin and Bones“, „My Hero“ und „These Days“, bevor er sich schließlich (fast) solo in Keyboard-Begleitung den Songs „Times Like These“ und „Everlong“ widmete.

Nebenbei erzählten die Foo Fighters immer wieder von ihren eigenen Erfahrungen mit dem Troubadour, in dem Grohl bereits vor seiner Zeit als Nirvana-Drummer mit der Hardcore-Punk-Band Scream spielte. Smear erinnerte sich wiederum an ein The-Go-Gos’s-Konzert, das für ihn in einer Schlägerei mit Tom Waits endete.

Die Einnahmen des dreitägigen Festivals kommen verschiedenen unabhängigen Veranstaltungsstätten zugute, die aktuell wegen des anhaltenden Lockdowns um ihre Existenz bangen müssen. Neben den Foo Fighters standen an diesem Wochenende neben zahlreichen weiteren Acts auch Miley Cyrus und Phoebe Bridgers für den guten Zweck auf der Bühne.

Die Foo Fighters feiern 2020 ihr 25. Bandjubiläum. 1995 veröffentlichte Dave Grohl im Alleingang das nach seiner neuen Band benannte Debüt FOO FIGHTERS. Seitdem haben sie neun Studioalben veröffentlicht und wurden mit zwölf Grammys ausgezeichnet. Das aktuelle Album CONCRETE AND GOLD erschien 2017. Ihre zehnte LP wurde für 2020 angekündigt und wurde von Grohl zuletzt mit David Bowies LET’S DANCE verglichen.


Foo Fighters: Hier schaufelt sich Dave Grohl sein eigenes Grab
Weiterlesen