Spezial-Abo

Gorillaz: Hört hier ihren neuen Song mit The Cures Robert Smith

von

Die Gorillaz haben ihre neue Single „Strange Timez“ geteilt. Für die neueste Auskopplung ihrer „Song Machine“-Reihe haben sich Damon Albarn und Co. diesmal keinen Geringeren als The-Cure-Sänger Robert Smith an die Seite geholt. Dieser befindet sich ohne Frage in guter Gesellschaft: Auch große Acts wie Elton John, Beck und Unknown Mortal Orchestra sind auf der neuen Song-Sammlung der Gorillaz zu hören.

„Strange Timez“ im Stream hören und sehen:

Als Teil ihrer „Song Machine“-Reihe veröffentlichten die Gorillaz in den vergangenen Monaten zahlreiche musikalische Kooperationen, wie zum Beispiel „How Far?“ mit dem kürzlich verstorbenen Schlagzeuger Tony Allen und Grime-Musiker Skepta. Bei dem Projekt handelt es sich um eine audiovisuelle Serie, in der die virtuelle Band an der Seite verschiedener Gastmusiker bei der Arbeit in ihren Kong-Studios begleitet wird.

„SONG MACHINE : SEASON 1 – STRANGE TIMEZ“-Tracklist:

  1. Strange Timez (feat. Robert Smith)
  2. The Valley of The Pagans (feat. Beck)
  3. The Lost Chord (feat. Leee John)
  4. Pac-Man (feat. ScHoolboy Q)
  5. Chalk Tablet Towers (feat. St Vincent)
  6. The Pink Phantom (feat. Elton John and 6LACK)
  7. Aries (feat. Peter Hook and Georgia)
  8. Friday 13th (feat. Octavian)
  9. Dead Butterflies (feat. Kano and Roxani Arias)
  10. Désolé (feat. Fatoumata Diawara) (Extended Version)
  11. Momentary Bliss (feat. slowthai and Slaves)

Alle in diesem Zuge aufgenommenen Songs sind ab 23. Oktober 2020 auf der Compilation-Platte SONG MACHINE : SEASON 1 – STRANGE TIMEZ zu hören, die zusätzlich als Deluxe-Version erhältlich sein wird.

„SONG MACHINE : SEASON 1 – STRANGE TIMEZ“-Deluxe-Tracklist:

  1. Strange Timez (feat. Robert Smith)
  2. The Valley of The Pagans (feat. Beck)
  3. The Lost Chord (feat. Leee John)
  4. Pac-Man (feat. ScHoolboy Q)
  5. Chalk Tablet Towers (feat. St Vincent)
  6. The Pink Phantom (feat. Elton John and 6LACK)
  7. Aries (feat. Peter Hook and Georgia)
  8. Friday 13th (feat. Octavian)
  9. Dead Butterflies (feat. Kano and Roxani Arias)
  10. Désolé (feat. Fatoumata Diawara) (Extended Version)
  11. Momentary Bliss (feat. slowthai and Slaves)
  12. Opium (feat. EARTHGANG)
  13. Simplicity (feat. Joan As Police Woman)
  14. Severed Head (feat. Goldlink and Unknown Mortal Orchestra)
  15. With Love To An Ex (feat. Moonchild Sanelly)
  16. MLS (feat. JPEGMAFIA and CHAI)
  17. How Far? (feat. Tony Allen and Skepta)

Unterstützt wird das Release von einem „Song Machine Live“-Event, das sowohl am 12. als auch 13. Dezember 2020 stattfinden wird. Ähnlich wie das Album soll auch die Veranstaltung ihren Zuschauer*innen eine einzigartige Mischung aus musikalischen sowie visuellen Elementen bieten. Weitere Informationen zu dem Livestream-Event erhaltet Ihr hier.

Wer die Gorillaz ein weiteres Mal so richtig live erleben möchte, kann sich freuen: Die Briten wurden zuletzt vom Primavera Sound Festival als Teil seines beeindruckenden Line-ups angekündigt. Außerdem (hoffentlich) 2021 in Barcelona am Start: Iggy PopEinstürzende NeubautenBeckTame Impala und viele mehr.

Seit ihrer Gründung haben die Gorillaz sieben Studioalben veröffentlicht. Die virtuelle Band wurde im Jahr 1998 von Blur-Sänger Damon Albarn und Comic-Zeichner Jamie Hewlett ins Leben gerufen und hat schon oft spannende künstlerische Projekte gestartet: So erschien zu Gorillaz‘ dritter Platte PLASTIC BEACH auch ein dazugehöriges Onlinespiel, in dem sich Spieler*innen ihren Weg zum Musikstudio bahnen müssen.

 


Miley Cyrus covert The Cure und The Cranberries – hier anhören
Weiterlesen