Musikexpress exklusive Kraftwerk Vinyl in Ausgabe 04-19
Highlight: Die 100 besten Stimmen der Musikgeschichte

Videos

Grammys 2019: Das sind die Live-Performances im Überblick

Zum 61. Mal wurden in der Nacht von Sonntag auf Montag die Grammys verliehen, die Gewinner stehen fest. Und neben ein paar Themen und Skandalen, über die gesprochen werden muss, gab es natürlich auch auch Liveauftritte.

Grammys 2019: Die Liveauftritte im Überblick

Camila Cabello

Während ihres Auftritts, der sehr nach „West Side Story“ aussah und mit Salsa-Schritten gespickt war, sang Camila Cabello ihren Hit „Havana“, bei dem irgendwann Popsänger Ricky Martin einsetzte.

Brandi Carlile

Die US-amerikanische Sängerin performte ihren Song „The Joke“, von dem sie zuvor sagte, dass es ein wichtiger Song zu dieser Zeit und in diesem Land sei und sein Erfolg für sich spreche.

Red Hot Chili Peppers & Post Malone

Bei diesem Auftritt stellte sich schnell die Frage: Warum? Zu Beginn des Auftritts saß Post Malone alleine auf einem Hocker und performte mit einer Akustikgitarre mehr schlecht als recht. Zusammen mit den Red Hot Chili Peppers sang er deren Song „Dark Necessities“, für den sich, im Gegensatz zu den bekannteren Songs der Band, sowieso keiner interessiert.

H.E.R

Die 21-jährige Sängerin Gabriella Wilson alias H.E.R gewann zuvor den Award für die beste R&B-Performance für ihren Song „Best Part“ und überzeugte danach mit ihrem Auftritt zu dem Song „Hard Place“.

Alicia Keys

Die Gastgeberin selbst trat am Abend der Grammy-Verleihung auf. Allerdings coverte sie nur die Werke anderer Künstler, die sie nach eigener Aussage selbst gern geschrieben hätte. Ihr Auftritt beinhaltete unter anderem Roberta Flacks „Killing Me Softly”, Nat King Coles „Unforgettable”, Coldplays „Clocks”, Kings of Leons „Use Somebody” und Ella Mais „Boo’d Up”, die überrascht im Publikum saß. Zum Abschluss sang Keys ihren eigenen Mega-Hit „New York“.

Lady Gaga und Mark Ronson

Lady Gaga überzeugte am Abend mit einer Glam-Rock-Show ihres Hits „Shallow“ aus dem Film „A Star Is Born“, in dem sie die Hauptrolle spielt. Superproduzent Mark Ronson, den man zum Beispiel von der Zusammenarbeit mit Amy Winehouse zu ihrem Song „Rehab“ und Bruno Mars‘ „Uptown Funk“ kennt, begleitete die Sängerin an der Gitarre.

Shawn Mendes & Miley Cyrus

In einem fragwürdigen ärmellosen Oberteil performte Shawn Mendes seinen Song „In My Blood“ zusammen mit Miley Cyrus, während hinter ihnen dramatisch die Funken regneten.

Travis Scott

Zusammen mit James Blake performte Scott seinen Song „Stop Trying To Be God”. Während er seinen Hit „No Bystanders” rappte, tauchte er plötzlich in einem Käfig auf, der sogleich von „Zuschauern“ gestürmt wurde, die anschließend wie wild auf der Bühne tanzten.

Aretha Franklin Tribute

Die Sängerinnen Yolanda Adams, Fantasia und Audra Day legten einen Diva-würdigen Auftritt hin, zu Ehren der im August 2018 verstorbenen Queen of Soul, Aretha Franklin.

Kacey Musgraves

In einem simplen weißen Kleid sang die US-amerikanische Countrysängerin ihre Ballade „Rainbow“, in der es darum geht, nicht aufzugeben, auch wenn man wirklich nicht mehr kann.

Cardi B

Auch wenn sich ihr Song „Money“ mehr nach der Studioversion angehört hat, als nach einer Live-Performance, bot Cardi B mit ihren Tänzern eine bunte Show, inklusive Kostümwechsel.

Chloe x Halle

Die Schwestern Chloe und Halle honorierten den 1979 gestorbenen Musiker Donny Hathaway, indem sie dessen Song „Where is the Love“ performten. Ihm wurde 40 Jahre nach seinem Tod posthum der „Lifetime Achievement Award“ verliehen.

Diana Ross

Am Abend schien Selbstbeweihräucherung das Motto der Sängerin gewesen zu sein. Die 74-$ährige, die am 26. März Geburtstag feiert, sang ihren Song „The Best Years of My Life“ und schloss ihren Auftritt mit einem „Happy Birthday to me!“.

Dan + Shay

Auch wenn Dan Smyers und Shay Money das Pech hatten, nach Alicia Keys auftreten zu müssen, legten sie mit ihrem Song „Tequila“ eine gute Show hin.

Dua Lipa & St. Vincent

St. Vincent begann den Auftritt mit ihrem nominierten Song „Masseducation“, sang anschließend den Song „Respect“ von Aretha Franklin und performte dann mit Dua Lisa zusammen deren Song „One Kiss“.

Janelle Monáe

„Make Me Feel“, „Django Jane“ und „Rhythm Nation“ waren die Songs, die Janelle Monáe mit etwas, das wie sexy Sturmtruppler aussahen, auf der Bühne performt hat und dabei die Stimmung im Raum zum Kochen brachte.

Jennifer Lopez

Mit ihrem Auftritt wollte die Sängerin das Label Motown Records ehren. Zusammen mit Smokey Robinson sang sie bekannte Songs des Labels, wie „Dancing in the Street”, „Please Mr. Postman”, „Money (That’s What I Want)” und „Do You Love Me (Now That I Can Dance)”.

Dolly Parton Tribute

Kacey Musgraves und Katy Perry performten zu Ehren von Dolly Parton ihren Song „Here You Come Again“ und auch Miley Cyrus zollte ihrer Patentante Dolly Parton Respekt, indem sie ihren schon oft gecoverten Song „Jolene“ sang.


Lady Gaga distanziert sich von R. Kelly
Weiterlesen