Rapper slowthai lässt auf „Thoughts“ tief blicken

von

Der Britische Rapper slowthai aus Northampton, der vor allem durch seine rohen und politischen Texte bekannt ist, veröffentlichte kürzlich den Song „Thoughts“, der auf der Tracklist zu seinem angekündigten Album TYRON allerdings nicht auftaucht.

Auf „Thoughts“ stellt sich slowthai seinen eigenen Dämonen. Der Musiker, der u.a. schon mit einem abgetrennten Fake-Boris-Johnson-Kopf auf der Bühne für Kontroversen sorgte, verarbeitet in dem Track offenbar diverse Kindheits- und Jugendtraumata. In dem Text rappt er beispielsweise: „Niemand kann mich aufhalten, deshalb verkaufte ich Crack. Ich war zu Schwarz für die Weißen und zu weiß für die Schwarzen.“ Außerdem scheint der 26-Jährige von Versagensängsten begleitet zu werden, was sich in diesen Zeilen widerspiegelt: „Ich jage den Status, trotz Sch***e in meinem Kopf, Angst vorm Scheitern, aber ich bin nicht auf Kaution. Man betet für mich, doch ich kann nicht einmal „Amen“ sagen.“ Es geht also ziemlich persönlich und emotional auf dem Song zu.

Einem breiten Publikum dürfte der Rapper auch durch seine Zusammenarbeit mit den Gorillaz bekannt sein. Er erschien als Gast auf dem Song „Momentary Bliss“, der im Rahmen der Web-Serie „Song Machine“ erschien, in der die Gorillaz mit unterschiedlichen Künstler*innen Songs produzierten und Videos drehten. Der Song erschien auf dem siebten Studio-Album der Gorillaz SONG MACHINE, SEASON ONE: STRANGE TIMEZ.

Slowthais Album TYRON soll am 5. Februar 2021 erscheinen. Zuletzt erschien sein vielbeachtetes Debütalbum NOTHING GREAT ABOUT BRITAIN am 17. Mai 2019.


Gentleman im Interview: „Ich fühle mich wie die letzte analoge Schnittstelle“
Weiterlesen