Spezial-Abo
🔥Woodstock-Festival mal anders: Drei Tage Yoga, Wald und Frieden

Popkolumne, Folge 62

Sexting, Mavi Phoenix und abgesagte Festivals: Paulas Popwoche im Überblick

Hallo, hier ist Eure einigermaßen junge Popjournalistin, die immer am Puls der Zeit ist mit ihren Musiktipps und für Euch die heißesten Scheiben der Woche erschnuppert. Kleiner Spaß, ich krieg hier gar nix mehr mit. Wünschte, ich hätte wenig zu tun! Morgens wusel ich mich aus dem Bett und drücke auf den Knopf des Radios, das hier in der Küche steht, und dann muss geackert werden. Aus dem Radio plärrt passend zu meinem derzeitigen Aufenthaltsort R.SA Sachsen. Wobei das „SA“ im Namen glaube ich auch Sachsen bedeutet? Also Radio Sachsen Sachsen? Ich werde das jetzt nicht recherchieren!

Mal was anderes: Ficken. Ich habe jetzt schon von einigen Freundinnen gehört, sie hätten Sexnachrichten von längst verflossen geglaubten Jungs bekommen. So in der Art: „Wie schlecht geht es dir gerade? Hilft dagegen die Vorstellung meines Penisses?“ Sexting, Cybersex, Verabredungen „für die Zeit danach“, wie damals, als man das Internet entdeckte und sein erstes Handy (Trium Mars) bekam und die „Tasten glühen“ ließ. Ich habe für so was zum Glück keine Zeit (R.SA), aber ein paar Leute im Internet haben sich mit dem Phänomen schon beschäftigt.

„Reductress“ ohnehin sehr zu empfehlen für Nachrichten von Bedeutung.

Die wunderbare Komikerin Sofie Hagen:

 

Straight Boy Texts liefert auch außerhalb der Krise verlässlich schlimmen Content.

Etwas Aktuelles aus der Welt der Musik habe ich trotz allem (R.SA) mitbekommen:

Mavi Phoenix hat endlich, endlich, endlich sein Debütalbum rausgebracht. Ich habe die Tage gezählt, seit ich wusste, dass es ihn gibt und das Album geben wird und es ist so wunderbar, wie ich es erträumt habe und die bisherigen Singles und EPs versprochen haben. Nur Hits! Anspieltipp: alles. Auch immer interessant sind ja die Menschen hinter den sexy Superstars. Das Y-Kollektiv hat kürzlich mit Mavi Phoenix über sein Outing als trans* Mann im Musikgeschäft gesprochen:

Da ist das Ding! Es regnet Festivalabsagen.

Highfield und Hurricane/Southside haben sich jetzt endlich mal abgesagt. Schade, dann weiß ich gar nicht, wo ich mir dieses Jahr die Packung Mackertum abholen, die rechten Aufnäher zählen und die Bierpong reinfahren kann. Spaß, letzteres mach ich auf der Wiese hinterm Haus. Gerade seit Jahren mal wieder auf die Line-ups der Festivalriesen geguckt: Deichkind, Kings of Leon, Seeed, Mando Diao, Rise Against, Sum 41, Limp Bizkit, Beatsteaks, Clueso. Hahaha, da brauch‘ ich gar keinen Witz mehr hinschreiben. Sorry, aber keine Träne, ihr Heinis. Gerade kommt die Meldung rein, dass das R.SA-Festival in Schwarzenberg (Bonnie Tyler, Münchener Freiheit, Purple Schulz, Slade, The Troogs u.a.) auch verschoben werden muss: „Das Ticket wird historisch sein. Das muss man sich aufheben und einrahmen.“ Stand jetzt (es läuft im Radio gerade „Lay Down Sally“ von Eric Clapton) hat Rock am Ring / Rock im Park noch immer nicht abgesagt. ROCK ON! (Anmerkung der Redaktion: Während Paula uns ihre Kolumne schickte, wurden Rock am Ring und Rock im Park ebenfalls offiziell abgesagt.)

Während ich diese Kolumne schrieb, liefen auf R.SA außerdem unter anderem diese Songs:

  • Smokie – „Lay Back In The Arms Of Someone“ („Da schwingen sogar die Geranien im Blumenkasten mit!“)
  • The Monkees – „Daydream Believer“
  • Eddie Murphy – „Party All The Time“
  • Bee Gees – „Alone“
  • Billy Joel – „We Didn’t Start The Fire“
  • Secret Service – „Ten O’clock Postman“
  • Patti Smith Group – „Because The Night“
  • My Mine – „Hypnotic Tango“
  • Meredith Brooks – „Bitch“
  • Ville Valo & Natalia Avelon – „Summer Wine“
  • Laid Back – „Sunshine Reggae“
  • Irene Cara – „Flashdance (What A Feeling)“

Ich warte noch auf Markus mit „Kleine Taschenlampe brenn’“ und freue mich auf Sonntag, da kommt wieder die Peter Maffay Radio Show.

Wer genug vom Schweißrock und dieses Buch noch nicht erworben hat: Gönnt Euch das Buch „These Girls“ (Ventil). Die Tage fand eine Onlinelesung mit Françoise Cactus, Linus Volkmann, Kuku Schrapnell, Bettina Wilpert, Jacinta Nandi, Jonas Engelmann, Jeannine Baillieu, Sa Fi, Charlotte Theile und Herausgeberin Juliane Streich statt, die man hier nachgucken kann:

Was bisher geschah? Hier alle Popkolumnentexte im Überblick.

ME

Ode an Hengameh und Gwen Stefanis Ex-Mann: Volkmanns Popwoche im Überblick
Weiterlesen