• Muddy WatersNews, Kritiken, Songs, Alben, Streams und mehr...

  • Mehr als ein Jahrzehnt machten die Rolling Stones die Rockmusik zu dem, was man heute unter ihr versteht. Doch spätestens in den 80er-Jahren wandelten sie Image und Mythos in bare Münze um: Aus der Band wurde nicht nur die größte der Welt, sondern auch ein millionenschweres und perfekt organisiertes Rock'n'Roll-Unternehmen,... weiterlesen in:

    🌇 Wie The Rolling Stones zur größten Rockband der Welt wurden – Bildergalerie und mehr Keith Richards

  • Die TV-Serie "Sons of Anarchy" ist nicht nur aufgrund ihrer Handlung und Darsteller ein voller Erfolg. Auch der Soundtrack der TV-Serie wird besser und besser.

    Hier hören: „Sons of Anarchy“-Band covert „Baby, Please Don’t Go“

  • Johnny Winter ist tot. Die Blues-Legende starb mit 70 Jahren.  Jul 2014

    Trauer um Blues-Legende: Johnny Winter mit 70 Jahren gestorben und mehr Gitarrist

  • Weit daneben ist auch vorbei. Nichts dagegen, die Lebensgeschichte des Weißen Leonard Chess nachzuerzählen, seine Entdeckung von Muddy Waters und Chuck Berry, seine Förderung von Blues und Rock’n’Roll, seine tragische Affäre mit Etta James zu einer Zeit, als es noch in keinster Form akzeptiert war, wenn Schwarz und Weiß in... weiterlesen in:  Mai 2009

    Cadillac Records von Darneil Martin

  • Ohne den selbstlosen Einsatz der beiden deutschen Konzertimpresarios Fritz Rau und Horst Lippmann hätte in den frühen sechziger Jahren nicht nur die bundesrepublikanische Unterhaltungskunst öde ausgesehen. Die beiden Musik-Aficionados organisierten über mehrere Jahre das „American Folk Blues Festival“: Die damals noch lebenden afroamerikanischen Pioniere kamen nach Europa und staunten nicht... weiterlesen in:  Apr 2008

    The American Folk-Blues Festival – The British Tours 1963-66

  • Man schmeißt ja hier normalerweise nicht so mit Sternen in der Landschaft herum, aber herrje: Was will man machen, wenn ein später Live-Klassiker des unvergessenen Blues-Grandseigneurs Muddy Waters-akustisch poliert, optisch wunderhübsch aufgemacht, mit elf unveröffentlichten Stücken – neu aufgelegt wird? 15 dieser 18 auf zwei CDs versammelten Aufnahmen entstanden im... weiterlesen in:  Feb 2004

    Muddy Waters – Muddy „Mississippi“ Waters Live

  • Mystic River Regie: Clint Eastwood, USA 2003 Clmt Eastwood serviert in seiner 2t,. Regie- arbeit Rache als eiskaltes ICottes-IOericht Nähere Angaben über das titelgebende Gewässer liefert mystic biveh nicht, aber wenn die Bilder dieses Filmes ein Indikator sind, dann ist es düster, dreckig und mächtig, das Wasser, das da tagein,... weiterlesen in:  Dez 2003

    Muddy Waters

  • Das sind die frohen Botschaften von T-Model Ford: „I tel you everything’s gonna be alright“. Und: „Let Ihe church roll on“. Sie bringen Bad Man auf den Punkt. T-Model Ford (Gitarre, Gesang], begleitet von Drummer Span, verabreicht den Mississipppi-Boogie in Form von Hypnosesitzungen, die auch nicht immer weltlicher Natur sind.... weiterlesen in:  Jan 2003

    T-Model Ford – Bad Man

  • Die groben Koordinaten der Geschichte kann ein jeder, der sich auch nur peripher dafür interessiert, herunterbeten: die Verschleppung der Afroamerikaner in die Sklaverei auf dem amerikanischen Kontinent; die mähliche Entstehung einer spezifischen musikalischen Ausdrucksform der Schwarzen im Laufe des 19. und frühen 20. Jahrhunderts; die Landflucht aus dem Süden in... weiterlesen in:  Apr 2002

    Blues – Geschichte und Geschichten von Carl-Ludwig Reichert

  • Zwischen 1967 und 1969, zwischen „Summer of love“ und Woodstock war kaum etwas so out wie der Blues: nicht für ein paar junge weiße Musiker,okay, aber Fans, Öffentlichkeit und Plattenfirmen gingen auf den Hippie-Trip, einzig Bluesrock Marke Johnny Winter oder Janis Joplin galt als wohl gelitten. Einem wie Muddy Waters... weiterlesen in:  Mrz 2002

    Muddy Waters – Father And Sons :: Blues

  • Der Grundstein für den Rock'n'Roll wurde in Chicago gelegt: Bei Chess Records nahmen Pioniere wie Muddy Waters und Chuck Berry ihre Klassiker auf. Die Geschichte einer Legende.  Mrz 2000

    Schwarz und Stark

  • »ICH WOLLTE MEINEN VATER SEHEN« -Marshall Chess (57) im Gespräch Was ist ihre früheste Erinnerung an Chess Records? Dort arbeitete mein Vater Leonard. Ich ging dorthin, weil ich ihn sehen wollte, da er nie zu Hause war. Tagsüber war er im Büro, und nachts arbeitete er in seinem Nightclub. Wo... weiterlesen in:  Feb 2000

    Marshall Chess im Gespräch und mehr Leonard

  • Sie trieben sich kurz nach dem zweiten Weltkrieg in ein paar verräucherten Kneipen der Southside herum und wurden zu den Paten des Chicago Blues: Die aus Polen stammenden Brüder Leonard und Phil Chess. Die Geschichte ihres kleinen Indie-Labels Chess ist wie wohl keine andere verknüpft mit den Karrieren der Großen... weiterlesen in:  Feb 2000

    Diverse – The Chess Story 1947-1975 :: Opulent

  • Wie ging doch der Witz nochmal mit Sokrates, Seneca und Frank Sinatra, der schließlich die gesamte abendländische Philosophie in einem lakonischen „Dobedobedoo“ auflöst? Egal, denn Guz geht natürlich als 01′ Blue Eyes durch mit seinen philosophischen Exkursen. Zurück zu Seneca, könnte man sagen, denn schon der alte Römer Lucius Annaeus... weiterlesen in:  Feb 2000

    Guz – We Do Wie Du

  • „Big“ Bill-wie bitte? Morganfield. Wer Bluesfan ist, die Rockgeschichte ansatzweise intus hat oder auf Plattenhüllen auch mal das Kleingedruckte liest, weiß Bescheid: Der große Wilhelm ist kein anderer als ein Sproß McKinley Morganfields, des 1983 verstorbenen Blues-Übervaters Muddy Waters, und Ninteen Years Old ist sein erstes Album. Das mit dem... weiterlesen in:  Okt 1999

    „“BIG“ BILL MORGANFIELD :: Nineteen Years Old – A Tribute To Muddy Waters. Taxim/Tis/Eastwest

  • Noch ein Lousiana-Sampler? Prima, denn GAGA FOR YA-YA – ZYDECO MADNESS (Winter & Winter/Edel Contraire) überzeugt durch eine kluge Auswahl von bekannten Zydeco-Gassenhauern und Geheimtips: So entdeckt man zwischen Buckwheat Zydecos „Ya Ya“, Gena Delafoses „La Valse De Pop“ oder Beau Jocques Fassung von „Tequila“ etwa einen Stow-Blues von TerranceSimien.Auch... weiterlesen in:  Apr 1999

    Die Sampler

  • Wer sagt da, daß heutzutage nur noch geschniegelte Blues-Laffen wie Robert Cray und B.B. King über die Bühne laufen, während der echte, erdig dreckige Blues ausgestorben ist? Das Fat Possum-Label zerrt Blues-Rabauken direkt von der Straße ins Studio, denen wegen ihrer ruppigen Riffs und kantigen Songs der große Erfolg wohl... weiterlesen in:  Mrz 1998

    Junior Kimbrough – Most Things Haven’t Worked Out

  • Der Amerikaner Keb' Mo' überführt ein altes Genre in die neue Zeit  Feb 1997

    Von Wegen Altmodisch: Der Blues Trotzt Allen Trends

  • Ein schmuckloses Gewerbegebiet an der Peripherie von London. Nur ein Schild mit der Aufschrift ‚HDS Studios‘ läßt den Besucher ahnen, daß dieser Gebäudekomplex vom Charme eines leeren Kühlschranks etwas mit Musik zu tun hat. Auch die Laster vor dem Studioeingang erinnern mehr an eine Spedition als an eine Kreativwerkstatt. Immerhin... weiterlesen in:  Nov 1994

    Süchtig nach Blues

  • HEINZ RUDOLF KUNZE — „,Tommy‘ von The Who. Da war ich dreizehn Jahre alt.“ ALVIN LEE „Elvis‘ ,Heartbreak Hotel‘, denn ich liebte Scotty Moores Gitarrensolo und hörte es 20 Mal am Tag. Meine Mutter wurde bald verrückt.“ GARY MOORE -,“Rubber Soul‘ oder ,For Säle‘ von den Beatles‘ — ich weiß... weiterlesen in:  Mai 1994

    Dumm Frage

  • Als die Stones 1964 in Chicagos Chess-Studios aufnahmen, begegnete ihnen erstmals ihr Vorbild Muddy Waters -— der in den geheiligten Blues-Hallen als Hilfsarbeiter die Decke strich. Ironie des Blueser-Schicksals: Durch die Popularität der jungen weißen Epigonen stieg ouch das Interesse an dem Mann, der Jagger und Co. mit dem „Rolling... weiterlesen in:  Apr 1994

    Muddy Waters – Folk Singer