…And Justice For All!

von

Das begnadete Duo Justice aus dem Hause Ed Banger gibt sich mit einer brillanten Tour-Dokumentation und einem ansprechenden Live-Album die Ehre. Und welcher Fan „handgemachter“ Musik das hier jetzt immer noch für schnöden, gefühlslosen Electro hält, der hat nichts begriffen.Wobei die Audio-Platte zwar leider nur selten den Wumms eines wirklichen Auftritts vermittelt, gibt die DVD A CROSS THE UNIVERSE längst nicht nur Auskunft über die musikalischen Eindrücke Justice’ Amerika-Feldzug. Sie gewährt auch Einblicke in das ganz private Tourleben. Sei es der sympathische Busfahrer, der ständig mit der Handykamera nach schnee- bedeckten Bergen Ausschau hält, der lakonische Tourmanager mit dem Faible für Waffen oder eines der Mädchen, die sich möglichst leicht bekleidet an Xavier oder Gaspard schmeißen – hier erfährt man im Wechsel mit beeindruckenden Live-Aufnahmen alles über die Tourfamilie.Höhepunkte sind zum Beispiel die nonchalante Blitz-Verehelichung Gaspards mit einem Groupie in L.A. und das filmreife Hollywood-Ende, als die beiden nach einem Konzert vor den Augen ihrer Fans verhaftet werden.Auf der Audio-CD ziehen Justice ihre Songs nur abermals in die Länge, geben ihnen noch mehr Drive und mischen, was allerdings ganz interessant ist, einige ihrer bekannten Remixe in die Titel rein. Im groß angelegten Finale der Platte leiern Justice dann sogar in echter Rockstar-Manier ein Riff von Metallica durch ihre Turntables. Auch ein neues Album beim französischen House-Label veröffentlicht dieser Tage Mr Oizo. LAMB’S ANGER ist schon allein wegen Oizos ständigem Hang zur Persiflage und unvergleichlichen Mix-Fähigkeiten hörenswert – der Herr wird uns anscheinend zum dadaistischen Electro-Poet. Er setzt seine Reise also auch fort – das Imperium Ed Banger wächst.

Josa Mania-Schlegel – 12.01.2009


Meta kündigt VR-Konzert von Notorious B.I.G an
Weiterlesen