Spezial-Abo

Courtney Love: Laut ihres Vaters mitschuldig am Tod Kurt Cobains

Courtney Love ist mitschuldig am Tod Kurt Cobains. Das behauptet zumindest Loves Vater, Hank Harrison, der das mit einem Buch beweisen will. Im Gespräch mit „Radar“ erklärte er:  „Ich kann nicht beweisen, dass sie den Abzug tätigte. Aber ich kann mit großer Wahrscheinlichkeit beweisen, dass sie an seinem Tod beteiligt war“.

Wir erinnern uns: vor wenigen Tagen tauchte eine Notiz auf, die Kurt Cobain zum Zeitpunkt seines Todes in seiner Brieftasche aufbewahrte. Auf diesem Zettel standen nur wenig schmeichelhafte Worte für Love: „Willst du, Kurt Cobain, Courtney Michelle Love zu deiner dir angetrauten, rechtmäßigen Ehefrau nehmen, auch wenn sie ein verpickeltes Miststück ist, dass all dein Geld verprasst, um Drogen zu nehmen und rumzuhuren…“.

Für Harrison sei der Zettel ein Hinweis auf eine Beteiligung Loves am Tod ihres Mannes, Band-Publizist Mark Yam geht allerdings davon aus, dass die Sängerin selbst diese Zeilen verfasst habe.

„Love Kills: The Assasination of Kurt Cobain“ soll das Werk von Hank Harrison heißen. Was Courtney Loves Vater dazu bewogen hat, zwanzig Jahre nach dem Tod des Sängers mit derartigen Anschuldigungen dessen Witwe zu belasten, ist nicht bekannt. Love selbst äußerte sich bis dato nicht dazu.


Popakademie Baden-Württemberg: Hier studiert Ihr im Spannungsfeld von Musik, Kreativität und Management
Weiterlesen