Max Giesinger mit #SEATSounds Live

Spezial-Abo

David Bowies Ex-Frau betitelt Biopic „Stardust“ als „langweilige Zeitverschwendung“

von

In einem Interview mit „The Mirror“ vom 16. Januar 2021 behauptete Angela Bowie, dass ihr Ex-Mann sich das Biopic „Stardust“ niemals angeschaut hätte.

Die 71-Jährige ist enttäuscht von dem Endergebnis des Films und sagt: „Es war langweilig. Ich fand es überhaupt nicht unterhaltsam. Es ist trostloser als eine Ein-Sterne-Dokumentation. Es war zu neutral und fade und ohne die Musik gibt es nichts.“

Die fehlende Musik in dem Film stößt ihr besonders auf: „Die einzigen Leute, die sich das ansehen würden, sind Leute, die von Berühmtheiten besessen sind. Bowie war ein Musiker. Und wo war die Musik?“ Dies könnte jedoch auch daran gelegen haben, dass sich Bowies Familie zuvor von dem Film distanzierte und deshalb keine Original-Songs genutzt werden durften.

Auch verwies Bowie, die zwischen 1970 und 1980 mit dem Musiker verheiratet war, auf einige Ungenauigkeiten und Falschdarstellungen. Denn in dem Biopic wird das Ende ihrer Ehe zu einem bestimmten Punkt dargestellt, obwohl es laut ihrer Aussage an einem viel späteren Zeitpunkt erst der Fall war.

„Die Figur, die mich spielt, sagt, dass ich wollte, dass David und ich König und Königin sind, aber das stimmt nicht“, sagte sie in dem Gespräch mit „The Mirror“ und fügte hinzu: „Ich wollte, dass Davids Karriere unglaublich ist und dann wollte ich meine Träume als Regisseurin und Schauspielerin verfolgen. Ich wollte keine Königin sein.“

Bereits im November vergangenen Jahres feierte „Stardust“ seine Premiere.

Das Biopic scheint ein umstrittener Film zu sein, erntet jedoch nicht nur negative Kritiken, so erzählt Hauptdarsteller Johnny Flynn: „Die Leute, die den Film sehen, scheinen ihn wirklich zu mögen und ich denke, er spricht für sich selbst.“

David Bowie starb am 10. Januar 2016 in New York – und damit zwei Tage nach seinem 69. Geburtstag sowie der Veröffentlichung seines letzten Albums BLACKSTAR.


„Better Man“: Robbie Williams wird angeblich als animierter Affe porträtiert
Weiterlesen

3 Monate MUSIKEXPRESS nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €