Stardust

  • David Bowie - Ziggy Stardust – 40th Anniversary Edition

    David Bowie - The Rise And Fall Of…

    Glamrock: David Bowies Durchbruchswerk feiert seinen 40. Geburtstag mehr…

  • David Bowie London 1973.

    40 Jahre „Ziggy Stardust“: kostenloser Album-Stream und Videocontest

    David Bowies Alter Ego Ziggy Stardust feiert seinen 40. Geburtstag mit einem Videocontest, kostenlosem Albumstream von "The Rise And Fall Of Ziggy Stardust And The Spiders From Mars" und der Aktion "I AM ZIGGY STARDUST" mehr…

  • Ups..

    Diese Platte hat mein Leben VErändert …

    Luke Jenner (38, The Rapture) über The Rise And Fall Of Ziggy Stardust And The Spiders From Mars von David Bowie, 1972 Die Platte, die mein Leben am meisten verändert hat, ist Ziggy Stardust, weil ich sie gewissermaßen dreimal neu kennengelernt habe. Beim ersten Mal war ich ein kleiner Junge. Mein Vater brachte den „Ziggy […] mehr…

  • Ups..

    Justin Tranter, Semi Precious Weapon (Weggefährte von Lady Gaga):

    „Gaga war früher genau so wie heute, nur eben brünett. Wir haben sie als Vorband für eine unserer Partys gebucht. Unser gemeinsamer Freund Lady Stardust hat uns von ihr erzählt. Auf ihrer MySpace-Seite gab es ein Video, in dem sie im Slip Haarspray-Dosen anzündete. Wir dachten: Das ist sie! Das erste Mal als Gaga bei […] mehr…

  • Ups..

    The Parlotones - Stardust Galaxies

    Sovereign/Soulfood Poprock aus Südafrika – eingängig, mitgröltauglich und konsensfähig. Muss man wissen, dass The Parlotones aus Südafrika stammen? Dass sie die erfolgreichste Rockband des Landes sind? Dass das dort bereits 2009 veröffentlichte STARDUST GALAXIES doppelt mit Platin ausgezeichnet wurde? Ersteres nicht unbedingt, der Rest aber trägt zum Verständnis bei. Denn die Parlotones klingen kein bisschen […] mehr…

  • Ups..

    David Bowie – The Rise And Fall Of Ziggy Stardust And The Spiders From Mars

    Wegen der darauf vereinten Stücke ist dieses stilprägende Album wohl nicht in die Musikgeschichte eingegangen. Das Songwriting auf ZIGGY STARDUST ist eher Mittelmaß, musikalisch dominiert konventioneller Rock, glamig aufgepeppt. Sicher: „Moonage Daydream“ hat einen großartigen Drive, und „Rock’n’Roll Suicide“ war wohl das „Smells Like Teen Spirit“ der damaligen Jugend. Und auch „Ziggy Stardust“ ist nicht […] mehr…

  • Ups..

    That’II Be The Day / Stardust

    Die Karriere von David Essex würde in den Pop-Annalen sicherlich nur eine winzige Fußnote ausmachen, wäre der Sänger, Musiker und Schauspieler nicht auch Hauptdarsteller von zwei kurz hintereinander produzierten Spielfilmen gewesen, die erstaunlich detailversessen die Entwicklung des Rock’n’Roll unter die Lupe nahmen – und die nun konsequenterweise auch als DVD-Paket erhältlich sind. Zwischen 1963 und […] mehr…

  • The Rise And Fall Of Ziggy Stardust And The Spiders From Mars (6. Juni 1972]

    The Rise And Fall Of Ziggy Stardust And The Spiders From Mars (6. Juni 1972]

    „To be played at maximum volume“, stand auf dem Cover, das düster, dekadent und überdreht zugleich wirkte, womit Wesen und Wirkung des Glamrock umrissen waren. Um den Königsthron der Szene, die als grellbunt schillernder Wirbetsturm durch London tobte, entbrannte ein Zweikampf zwischen Bowie und seinem Freund Marc Bolan, dessen Album the slider vierWochen später erschien, […] mehr…

  • Moonage Daydream

    Moonage Daydream

    „The Life and Times of Ziggy Stardust – Bowie als und (ein bißchen) über seine klassische Kunstfigur. Das Rollenspiel war in der „klassischen“ Ära der Rockmusik nicht eben hoch angesehen: Erdig, echt, ehrlich hatte er zu sein, der Star, und wenn er diamantbeh angen, strahlend und vollgedröhnt hinauffuhr in den Pop-Himmel, dann doch immer als […] mehr…

  • Ups..

    Ziggy Stardust & The Spiders From Mars – The Motion Picture – David Bowie

    Für den 3. Juli 1973 kündigte Bowie im Londoner „Hammersmith Odeon“ sein Abschiedskonzert an. Doch, ehrlich. Bekanntlich nicht sein allerletztes Wort, seine Kunstfigur Ziggy Stardust blieb allerdings seitdem verschollen. Ein phänomenaler Konzertfilm von D.A. Pennebaker mit zahlreichen Backstage-Impressionen ist Ziggys Vermächtnis: theatralischer Rock’n’Roll der Luxusklasse auf dem Höhepunkt der Glam-Ära, klanglich und bildtechnisch kompetent restauriert. mehr…

  • Ups..

    Auf Wiedersehen, Ziggy Stardust - David Bowie – Aladdin Sane…

    Glam Rock: Bowles Karriere-Konsolidierungs-Werk und Epilog der Ziggy-Star- dust-Saga! Dem sechsten Album in David Bowies OEuvre kommt eine ganz besondere Rolle zu – und das in mehrfacher Hinsicht: Die amerikanisierte, mehr Rock’n’Roll-lastige Version der Ziggy-Stardust-Saga ist das erste Werk, das Bowie aus der Warte des etablierten Glamour-Stars präsentierte, Aladdin Sane erschien ursprünglich im April 1973, […] mehr…

  • Ups..

    David Bowie: Köln, E-Werk

    Mr. Mythos in wirklich, ganz echt und fast zum Anfassen: David Bowie feiert im kleinen Kreis eine prima Sause. mehr…

  • Ups..

    David Bowie – The Rise And Fall Of Ziggy Stardust And The Spiders From Mars

    Das ist ja fast ein Konzeptalbum, diese ganze Geschichte mit den Außerirdischen. Klasse Songs, die ich schon damals allesamt toll fand. Ein Album, das ich immer wieder hören kann, das völlig zeitlos ist. Außerdem hat es dieses wunderschöne Cover. Ein paar Jahre später nahm Bowie ja diese Kurve, wo alles ein bißchen maschineller wurde. Das […] mehr…

  • Ups..

    Stardust v. Mick Rock - Die Seventies im Bild

    Mick Rock, der Romantiker unter den Musikfotographen, zelebriert in seinen Bildern den wilden Geist der heißen Siebziger – wie auf dem visuellen Laufband flimmert in dem Band ‚Stardust‘ (Schirmer/Mosel, 78.- DM) alles vorbei, was zwischen dem letzten Seufzer der Beatles und dem aufgehenden Stern Debbie Harry Furore machte in der Szene: David Bowie, Iggy Pop, […] mehr…

  • Ups..

    David Bowie

    Ziggy Stardurt (1972) mehr…

  • Alvin Stardust - I feel like...

    Alvin Stardust – I feel like…

    Alte Rocker sterben nicht, sie leben & leben und tauchen immer wieder mit zeitlosen Lebenszeichen im aktuellen Hitparaden-Zirkus auf. Gary Glitter produziert unaufhaltsam seinen charmanten Stampf-YEAH-Rock: Slade setzen sich mit ihrem bodenständigen Hip-Rock so ins Bild, als wären die letzten zehn Jahre spurlos an der Rock-Geschichte vorbeigegangen. Alvin Stardust, der ehemalige Mann-m-Schwarz. scheint in der […] mehr…

  • Ups..

    Duffo: Give me back my braaain!

    Wer Geistesblitze wie „Give Me Back My Brain“ oder „Fuck Your Mind“ produziert und aussieht wie eine wild gewordene Bowie-Mutation, verschwindet am besten aus Australien und kriecht bei einem kleinen, unabhängigen Label in London unter: bei Beggar’s Banquet zum Beispiel. So clever war denn auch Duffo, der in seiner Heimat angeblich doch nichts als Ärger […] mehr…

  • Ups..

    David Essex in Stardust

    Das supercoole US-Fachblatt ROLLING STONE bückte ihm tief in die Augen und fand sie „blau wie der Himmel über Colorado“, der MELODY MAKER taufte ihn „den britischen Cassidy“ (und tat ihm bitterlich unrecht damit): David Albert Cook, 28, Sohn eines englischen Dockarbeiters und einer irischen Zigeunerin, besser bekannt, aus zigtausend wundgeschrienen Kehlen, als David Essex, […] mehr…