FM4 Frequency 2013: Gründe für einen Festival-Besuch in Österreich


Vom 15.-17. August 2013 findet in St. Pölten das FM4 Frequency statt. Mit sehenswerten Headlinern und anderen guten Gründen, die für einen Besuch sprechen, wie unsere Reporterin findet.

Es gibt viele Argumente, die für einen Besuch beim FM4 Frequency Festival in Österreich sprechen. Aber der eigentliche Grund, warum das Frequency für die Autorin dieser Zeilen das diesjährige Festival der Wahl ist, ist System Of A Down. Ein neues Album der einstigen New-Metal-Progband ist derzeit nicht in Sicht. Stattdessen touren System Of A Down durch die Weltgeschichte, spielen auf den größten Festivals Europas und eines davon ist eben das FM4 Frequency.

Einen gewissen Hang zum Schweinerock aus Kindertagen sollte der geneigte Besucher des Frequency sowieso mitbringen, denn auch in diesem Jahr setzt der Veranstalter wieder auf Alte-Schule-Punkrock von Bands wie Pennywise, Bad Religion und Flogging Molly. Da wundert es wenig, dass man sich als Endzwanziger von den Dosenbier-trinkenden Kids vor Ort schon mal die Frage gefallen lassen muss, ob man denn wenigstens seine Tochter mitgebracht habe.

Aber ganz ehrlich, ein bisschen in Nostalgie zu schwelgen tut gut und außerdem wurde dieses Jahr auch Nick Cave mit seinen Bad Seeds eingeladen – wenn der Sound stimmt, dann dürften die wundervollen Klänge des neuen Albums PUSH THE SKY AWAY unterm warmen Sommernachtshimmel zu einem ganz besonderen Erlebnis werden. Daneben sind James Blake, Jake Bugg und Regina Spektor dabei, das Dancehall-Polterprojekt Major Lazer, Crystal Castles, die netterweise diesmal nicht um vier Uhr früh im Nightpark spielen sowie Franz Ferdinand, deren Auftritt mit besonderer Spannung erwartet werden darf. Immerhin bringen die Titelhelden des neuen Musikexpress ihr neues Album RIGHT THOUGHTS, RIGHT WORDS, RIGHT ACTION mit, das am 23. August erscheint.

Die bleichen Burschen von Sizarr sind ebenfalls wärmstens zu empfehlen und für die zarten Indie- Seelen gibt es das Projekt Junip von José González sowie die Shout Out Louds. Außerdem kommen Of Monsters and Men, die letztes Jahr mit ihrem Stück “Little Talks” so etwas wie einen Sommerhit hatten, Empire of the Sun und OK KID. Daneben laden The Fratellis und Friska Viljor zum Rumhüpfen ein. Der Nightpark wartet mit einer Wagenladung Dubstep auf, der müde Beine wieder munter macht.

Auch die Verlegung des Festivals 2009 in das Industriegebiet St. Pöltens ist eine überraschend gute Idee gewesen: Es hat durchaus seine Vorzüge, wenn Bau- und Supermärkte zu Fuß zu erreichen sind, besonders wenn der kleine Bruder wie jedes Jahr wieder die Gaskartuschen vergessen hat. Die Stadt Wien, die ohnehin immer einen Besuch wert ist, ist von hier aus im Handumdrehen zu erreichen und die Treisen, die durch das Gelände fließt, bietet an warmen Augusttagen die richtige Abkühlung zwischen den Konzerten. Für die weniger hartgesottenen Festivalbesucher bieten die Veranstalter übrigens auch dieses Jahr das etwas ruhigere und vor allen Dingen müllfreihe Greencamping an.

Das FM4 Frequency Festival findet vom 15.-17. August 2013 im österreichischen St. Pölten statt.

[ph-gallery-sharing id=“36091″ source=““]