Fotos

Katy Perry im Wandel der Zeit: So hat sich der Megastar verändert


Katy Perry wurde am 25. Oktober 1984 als Katheryn Elizabeth Hudson in Santa Barbara, Kalifornien geboren. Erste musikalische Schritte unternahm sie bereits 2001, als sie unter ihrem damaligen Künstlernamen Katy Hudson ihr gleichnamiges Debütalbum veröffentlichte: Sie versuchte sich an christlichem Rock, Themen waren unter anderen ihre Kindheit, Erwachsenwerden und ihr Glaube an Gott. All das hat sich jedoch schlagartig geändert, als 2008 unter ihrem neuen Künstlernamen Katy Perry ihr Album ONE OF THE BOYS erschien. Vorbei waren die züchtigen und christlichen Zeiten, Katy Perry sang fortan über Beziehungen, Ausflüge nach Las Vegas und Küsse mit Frauen.

ONE OF THE BOYS hat sich alleine in den USA über 1,7 Millionen Mal verkauft und mehrere Auszeichnungen erhalten.

„I Kissed A Girl“: Musikvideo

https://www.youtube.com/watch?v=tAp9BKosZXs

Nächstes Album und kurze Ehe

2010 folgte dann mit TEENAGE DREAM das zweite Album von Katy Perry. ME-Redakteur Jochen Overbeck schrieb in seiner damaligen Rezension „Was für ein unsinniges Album“, doch kommerziell war es natürlich ein weiterer Erfolg. Im gleichen Jahr heirate sie auch Russell Brand, den sie zuvor am Set des Comedy-Films „Get Him To The Greek“ kennenlernte. Dort filmte Katy Perry einen Gastauftritt, doch ihre Szene landete später nicht im fertigen Film. Doch nicht nur das, auch die Ehe hielt nicht lange und so folgte bereits 2012 die Scheidung.

Aktivismus und neue Alben

Im Laufe der Jahre begann Katy Perry, sich für verschiedene Projekte zu engagieren, so wurde sie 2013 beispielsweise Botschafterin für UNICEF und 2016 unterstütze sie den Wahlkampf von Hillary Clinton. Außerdem veröffentlichte Katy Perry zwei neue Alben: PRISM erschien 2013, WITNESS im Jahr 2017. Letzteres ist ein waschechtes Electropop-Album. Böse Zungen (darunter auch ME-Redakteur Daniel Krüger) behaupten allerdings, Katy Perry sei auf dem absteigenden Ast. Kommerziell ist Katy Perry aber immer noch sehr erfolgreich. Weltweit hat sich WITNESS über 800.000 Mal verkauft und ihr Nettowert wurde 2016 auf 125 Millionen US-Dollar geschätzt. Nicht schlecht für eine Priestertochter.

Weitere Galerien:

Weitere Highlights


Forbes-Liste: Das sind die bestbezahlten Bands, Musikerinnen und Musiker der Welt
Weiterlesen