Spezial-Abo

Lana Del Rey: „Mariners Apartment Complex“ jetzt im Stream hören und im Video sehen

von

Lana Del Reys Fans haben gleich dreifachen Grund zur Freude. Die Sängerin veröffentlicht nicht nur zwei neue Songs, diese agieren auch als Vorboten eines für 2019 angekündigten neuen Albums. Auf Instagram teaserte Del Rey die zwei neuen Songs zuvor als „end of summer jams“ an:


An dieser Stelle findest du Inhalte von Instagram

Um mit Inhalten von Instagram zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
Socials aktivieren

Den ersten der beiden Tracks „Mariners Apartment Complex“ gibt es seit Mittwochabend auf YouTube zu sehen und zu hören.

Produzent des neuen Songs ist Jack Antonoff, der auch Lana Del Reys aktuelles Album LUST FOR LIFE (2017) produzierte.

Streit mit Radiohead

Lana Del Reys Song „Get Free“, der auf LUST FOR LIFE zu hören ist, wurde damals zum Streitpunkt zwischen der Band Radiohead und der Sängerin. Der Plagiatsvorwurf: Die im Lied verwendeten Harmonien seien die gleichen, die Radiohead in ihrem Hit „Creep“ aus dem Jahr 1993 verwendeten.

Del Rey behauptete daraufhin, Radiohead hätten sie verklagt, was allerdings nicht ganz der Wahrheit entsprach. Im März dieses Jahres erklärte Del Rey den Streit für beendet.

Hier könnt Ihr die beiden Songs anhören und selbst beurteilen, wie sehr sie sich ähneln (oder nicht).

Radioheads „Creep“:


An dieser Stelle findest du Inhalte von YouTube

Um mit Inhalten von YouTube zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
Socials aktivieren

Lanas „Get Free“:


An dieser Stelle findest du Inhalte von YouTube

Um mit Inhalten von YouTube zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
Socials aktivieren

Kein Lana-Konzert in Israel

Vor einigen Wochen kündigte die Sängerin einen Auftritt beim israelischen Musikfestival „Meteor“ an. Sie verteidigte ihren geplanten Auftritt, in dem sie unter anderem erklärte, dass man nicht zwangsläufig mit der Politik des Landes, in dem man auftritt, konform ginge – nicht jeder, der in den USA spiele, sei ja dadurch auch Trump-Unterstützer.

Darauf reagierte Ex-Pink-Floyd-Mitglied Roger Waters mit einem Facebook-Statement, in dem er unter anderem sagte: „If you are neutral in situations of injustice, you have chosen the side of the oppressor.”

Lana Del Rey verteidigte ihr geplantes Konzert erneut und schrieb:

 „I read your statement about taking action even when you believe in neutrality. I totally understand what you’re saying and this is my action.”



Im Gespräch mit Fynn Kliemann: „Ich will auf diese Reise so viele Leute mitnehmen wie möglich“
Weiterlesen