Überraschung: Morrisseys Berlin-Konzert findet natürlich nicht statt

Wer nun überrascht ist, ist selbst Schuld: Morrissey hat seine komplette bevorstehende Europatournee abgesagt. Darunter auch der einzige Deutschland-Termin dieses Jahr in Berlin, dort sollte er am 15. Juli 2018 in der Mercedes-Benz Arena auftreten. Als Grund für die Absage gab der britische Tourveranstalter in einem Statement „logistische Umstände außerhalb unserer Kontrolle“ an. Eine offizielle Pressemitteilung des nationalen Veranstalters Trinity soll im Laufe des Tages folgen. Die Tickets sollen aller Voraussicht nach bei den VVK-Stellen zurückgegeben werden können.

Insgesamt wurden neun Konzerte abgesagt. Neben Berlin sollte Morrissey in Edinburgh, zweimal in Manchester, Portsmouth, Reading, Rättvik (Schweden), Kopenhagen und Helsinki spielen. Seit 2012 hat Morrissey damit bereits 134 Shows abgesagt.

Die Ankündigung von Morrisseys Berlin-Konzert musste von Anfang an verwundern: Erstens sollte die Show am 15. Juli und damit am Abend des Finalspieles der Fußball-WM 2018 stattfinden. Zweitens in der Berliner Mercedes-Benz Arena und damit in einer deutlich größeren Halle als bei Morrisseys bisher letztem Berlin-Konzert im Tempodrom.

Der ehemalige The-Smiths-Sänger Morrissey veröffentlichte im November 2017 sein elftes Soloalbum LOW IN HIGH SCHOOL, über das ME-Redakteur Oliver Götz urteilte: „Musikalisch können sich Morrissey und Team insgesamt wieder steigern. Vom Bombast, verdichtetem Geräusch und Song-Klischees gibt es zwar immer noch zu viel. Doch diese Platte ist abwechslungsreich arrangiert, Morrisseys Gesangsmelodien wollen wieder höher fliegen. Und wenn er sein Anliegen in kleineren Geschichten verpackt wie in „Home Is A Question Mark“ oder sich zum Lennon-World-Peace-Shuffle in „All The Young People Must Fall In Love“ auf das konzentriert, wovon Präsidenten, Verschwörungstheoretiker, Fundamentalisten nichts wissen, erreicht der Mann sogar wieder Herzen.“

Morrisseys Single „All The Young People Must Fall In Love“ wird am 6. Juli in einer limitierten Vinylauflage veröffentlicht. Auf der A-Seite soll sich ein neuer Mix des Songs von Bob Clearmountain, auf der B-Seite das Waylon-Jennings-Cover „Are You Sure Hank Done It This Way? (Live)“ befinden.

Um seine Musik geht es bei Morrissey längst nicht mehr

Um seine Musik aber ging es bei Morrissey in den vergangenen Monaten nur am Rande: Erst gab er ein sehr fragwürdiges SPIEGEL-Interview, über das er nach der Veröffentlichung behauptete, er habe die Antworten so nie gegeben. Der SPIEGEL kam Morrisseys Aufforderung nach, veröffentlichte die Audiodatei des Interviews – und bewies damit, dass Morrisseys seine kontroversen Aussagen über Weinstein, Spacey, Angela Merkel und Berlin durchaus so getroffen hatte.

Danach beteuerte Morrissey öffentlich, nie wieder Interviews geben zu wollen, tat es dann aber doch: In einem bizarren Interview (für seine eigene Webseite) verstrickt sich der Ex-Smiths-Sänger in Xenophobie, Rassimus, Islamophobie und Verschwörungstheorien.


Das Heft

Jetzt den Newsletter abonnieren!

Jede Woche neu: alle Nachrichten, Liveberichte, Gewinnspiele, Rezensionen, Videos, Charts, Listen und mehr!

und möchte, dass die Axel Springer Mediahouse Berlin GmbH mir Newsletter mit Produktangeboten und/oder Medienangebote per E-Mail zuschickt. Meine Einwilligung kann ich jederzeit .

Bitte lies dazu unsere Datenschutzhinweise
Wir haben Pearl Jams Die-Hard-Fans gefragt, warum sie welche sind
Weiterlesen