Logo Daheim Dabei Konzerte

Metal Hammer Day #2: Saltatio Mortis, Avatarium, Irist

Weiterempfehlen!
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Stunden
  • Minuten
  • Sekunden
Spezial-Abo
Highlight: Diese fast vergessenen Songs feiern 2020 ihr 20. Jubiläum

Millenial-Sound

Neue Nostalgie: Wie RIN, The 1975 oder Bring Me The Horizon die 2000er zurückholen

Endlich angekommen in der Postmoderne, verliert man in der musikalischen Popkultur schnell mal jegliches Zeitgefühl. Wenn etwa ein Kurt Cobain Ende der 80er den großen Einfluss der Beatles auf sein künstlerisches Schaffen betont, ordnet man den experimentellen Classic Rock der Briten und die ungleich brachialere Grunge-Rebellion von Nirvana instinktiv schnell als zwei zeitlich weit auseinanderliegende Rock-Epochen ein. Dass Künstler sich nach dem 80er- und 90er-Revival der vergangenen Jahre nun dem Sound der 2000er annehmen, ist daher nur naheliegend – auch, wenn diese neue Nostalgie wegen der Verortung der Gegenwart und der Referenzmusik im 21. Jahrhundert auf einige Irritationen stößt. Aber 2002 geborene Kinder werden dieses Jahr schließlich auch schon volljährig. Wir stellen Euch die treibenden Pop-, Rock- und Rap-Kräfte vor, die Nostalgie nach dem Beginn unseres Jahrtausends wecken. 

The 1975

Die Briten sind unter anderem berühmt und umstritten für ihre vielseitigen Adaptionen aus den vergangenen 70 Jahren Popmusik – so sind sie auch eine der ersten Bands aus dem Mainstream, die die 2000er als reiche Inspirationsquelle entdeckten. So ließ sich Frontmann Matty Healy im Video zu „TOOTIMETOOTIMETOOTIME“ eindeutig vom Justin Timberlake zu späten N’Sync-Zeiten inspirieren. Eine noch eindeutigere Hommage lieferten The 1975 jedoch mit ihrer Vorabsingle „Me & You Together Song“ aus ihrem kommenden Album NOTES ON A CONDITIONAL FORM: Das Musikvideo hierzu kombiniert visuell als auch gestalterisch den Stil einer 2000er-Sitcom und die DIY-Ästhetik der Clips von Pop-Punk-Band wie Blink-182, die im besagten Jahrzehnt den Höhepunkt ihrer Karriere begingen.

The 1975 – „Me & You Together Song”

The 1975 – „TOOTIMETOOTIMETOOTIME”

 RIN & Shindy

Galt RIN seit seinem Debüt EROS als einer der frühen Adaptierer des Autotune-geprägten Südstaaten-Sounds, hört man seinem aktuellen Album VINTAGE den großen Einfluss der 2000er deutlich an: Die Vorabsingle „Vintage“ steckt Jay-Zs „Dirt Off Your Shoulder“ von 2003 in ein zeitgemäßes Soundkostüm, die Artworks könnten aus dem Computerspiel „Die Sims 2“ stammen und „Keine Liebe“, seine Adaption von Echts „Du trägst keine Liebe in dir“ mit Weggefährte Bausa, entwickelte sich sogar zu einem von Rins erfolgreichsten Songs.



Crossover war gestern: Das sind die neuen Lieblingsbands der Rap-Superstars
Weiterlesen