Spezial-Abo

Autopsiebericht bestätigt: Juice WRLD ist an versehentlicher Überdosis gestorben

Jetzt steht es fest: Nach Angaben des Autopsieberichts starb der 21-jährige Juice WRLD an einer versehentlichen Überdosis von verschreibungspflichtigen Medikamenten. Der Rapper, der mit eigentlichem Namen Jarrad Anthony Higgins hieß, landete am 8. Dezember 2019 mit seinem Privatflugzeug am Chicagoer-Midway-Flughafen. Kurz zuvor erhielten Bundesbeamte einen Hinweis, dass das Flugzeug Waffen und Drogen mit sich führte und starteten bei der Ankunft eine Durchsuchung. Im Privatjet fanden die Beamten 31 Kilogramm Marihuana, drei Waffen und Opioide.

Laut des US-Magazins „TMZ“ soll Juice WRLD kurz vor der Landung eine große Menge des Schmerzmittels Percocet eingenommen haben, um es vor den Beamten zu verstecken. Während der Durchsuchung erlitt Higgins daraufhin einen Krampfanfall und starb wenig später im Krankenhaus. Nun wurde offiziell bestätigt, dass die Ursache des Anfalls auf eine Überdosis von Kodein und Oxycodon zurückzuführen ist. Seine Mutter Carmella Wallace äußerte sich gegenüber „TMZ“, dass ihr Sohn „mit der Abhängigkeit von verschreibungspflichtigen Medikamenten kämpfte.“

Juice WRLD feierte seinen Durchbruch im Jahr 2018 mit dem Song „Lucid Dreams“, der es auf Platz 2 der Billboard Charts schaffte. Sein Debütalbum GOODBYE & GOOD RIDDINS erhielt Platinstatus. Nach dem Mixtape WRLD ON DRUGS, das in Zusammenarbeit mit dem Rapper Future entstand, veröffentlichte Juice WRLD am 8. März 2019 sein zweites Album DEATHRACE FOR LOVE. Im Laufe seiner kurzen Karriere arbeitete Juice WRLD mit einer Reihe großer Namen der Musikindustrie zusammen, darunter Nicki Minaj, Lil Wayne, K-Pop-Sensation BTS und Panic! At The Discos Brendon Urie. Auch auf Eminems neuem Album ist er zu hören. Jarad Higgins starb nur eine Woche nach seinem 21. Geburtstag.

 


Der aus „Game of Thrones“ bekannte Huskey Odin ist an Krebs gestorben
Weiterlesen