Spezial-Abo

Neueinsteiger-Rekord: Diese Acts führen aktuell die deutschen Charts an

von

GfK Entertainment verkündet einen neuen Rekord in den Album-Charts: Erstmals besteht die Top Ten ausschließlich aus Neueinsteiger*innen. Und auch die drei nächsten Plätze beinhalten ausschließlich neue Musik. Was ferner auffällt: Die Hälfte dieser Debütant*innen wird von Indie-Labels vertreten.

In der ersten Februarwoche beherrschte Rapperin Katja Krasavice mit ihrem Album EURE MAMI die Top 100 Longplay-Charts. Die Top 100-Single-Charts werden auch in der dritten Woche unangefochten von Kasimir 1411 und Badmómsjay und ihrer Single „Ohne Dich“ verteidigt.

Die aktuelle Top Ten der Album-Charts

Katja Krasavice veröffentlichte am 29. Januar 2021 ihr neues Album, mit dem sie direkt auf den ersten Platz einsteigen konnte. Auch in den Single-Charts ist die Rapperin in den oberen Rängen wiederzufinden. Ihre Single „Friendzone“ belegt hier derzeit den zweiten Platz.

Die deutsche Heavy-Metal-Band Accept sichert sich mit ihrem 16. Studioalbum TOO MEAN TO DIE den zweiten Platz hinter Katja Krasavice, dicht gefolgt vom britischen Produzenten und Sänger Steven Wilson, der mit seinem Soloalbum THE FUTURE BITES den dritten Platz belegen konnte.

Auf Platz vier positionierte sich die deutsche Volks- und Schlagergruppe Stimmen der Berge mit ihrem Album EWIGE LIEBE. Der fünften Platz gehört mit VERTIGO DAYS von The Notwist ebenfalls einer deutschen Formation an.

In Großbritannien konnte sich die Soul-Sängerin Celeste mit ihrem Debütalbum NOT YOUR MUSE auf Platz eins der UK-Album-Charts positionieren, was sie zum ersten weiblichen Artist der vergangenen fünf Jahre macht, dem das gelungen ist. In Deutschland reichte es immerhin für den sechsten Platz. Der Schweizer Vincent Gross konnte mit seinem dritten Studioalbum HAUTNAH auf dem siebten Platz einsteigen, was zudem seinen ersten Top-Ten-Erfolg darstellt.

Die Rockband Michael Schenker Group um das ehemalige Scorpions-Mitglied Michael Schenker veröffentlichte ihr erstes Album seit 2008 mit dem Namen IMMORTAL, womit sie sich den achten Platz sichern konnte. Auf Platz neun befindet sich der Battle-Rapper Deamon, der der Welt vergangene Woche sein lang erwartetes Albumdebüt WUT STOPPEN präsentierte, gefolgt von COLLAPSED IN SUNBEAMS von der britischen Singer-Songwriterin Arlo Parks.

Single Charts: Neueinsteiger

Die Single-Charts gehören auch in der dritten Woche unverändert Kasimir 1411 und Badmómsjay, die Deutschland mit ihrer Single „Ohne Dich“ fest im Griff haben. Album-Gewinnerin Katja Krasavice pendelt sich auf dem zweiten Platz mit ihrer Single „Friendzone“ ein. Olivia Rodrigo verteidigt mit „Drivers License“ Platz drei.

Der Berliner Rapper UFO 361 meldet sich mit seiner Single „NO HUGS“ bei den Fans zurück und sichert sich damit Platz vier in den Single-Charts. Zuvor gehörte dieser Platz Tiëstos mit „The Business“. Allerdings rutscht dieser nun einen Platz weiter nach unten.

Die Single-Charts bleiben auch weiter HipHop-lastig. Auf Platz 22 konnte Cro mit seiner neuen Single „Alles Dope“ einsteigen, dicht gefolgt von Kool Savas, der mit seiner neuen Single „Rapkiller“ sein neues Label-Signing Alies vorstellte.


JYP und Sony Music casten neue K-Pop-Boygroup in Japan
Weiterlesen

3 Monate MUSIKEXPRESS nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €