Spezial-Abo



Alice Merton im Livestream mit  


Rapper Massiv: Kritik an Elyas M’Bareks „Stoppt Antisemitismus“-Post

von

Antisemitismus ist durch den erneut aufgeflammten Konflikt zwischen Israel und Palästina auch in Deutschland wieder zum Thema geworden. In der letzten Woche hatte der Nahostkonflikt dutzende Todesopfer und hunderte Verletze zur Folge, weswegen es auch in Deutschland zu Demonstrationen gegen die Politik Israels kam. Dabei fielen allerdings ebenfalls antisemitische Aussagen – der Schauspieler Elyas M’Barek meldete sich diesbezüglich nun via Social Media zu Wort. 

Elyas M’Barek spricht sich gegen Antisemitismus aus

Der Schauspieler, der mit Filmen wie „Fack ju Göhte“ bekannt wurde, veröffentlichte seinen Tweet mit den Worten „Stoppt Antisemitismus!“. Rapper und Schauspieler Massiv äußerte sich zu M’Bareks Post und konfrontierte ihn mit der Knappheit seiner Aussage:

Du warst dir zu schade, was Schöneres für deine Geschwister zu schreiben? Damit kannst du nicht punkten bei deiner scheinheiligen ,bayrische Filmpreis’-Welt? Es macht mich traurig, dass du genau jetzt dich dafür entscheidest, lieber diese Karte zu spielen, anstatt an unserer Seite auf die unterdrückten Menschen hinzuweisen? Du hast recht, stoppt den Antisemitismus, aber ich betone: Stoppt auch die minimale Wasserzufuhr in den Gaza zu versalzen. Stoppt die gezielte Täuschung, uns alle als radikal darzustellen, stoppt das Töten unserer Kinder.

Außerdem wirft der „4Blocks“-Darsteller Elyas M’Barek vor, opportunistisch vorzugehen und erklärt abschließend:

Ich habe weit ausgeholt, weil du genau weißt, was du machst, bitte stell dich morgen früh nicht dumm. Guten Hunger am Set mit eurer Spargelsuppe!

Nicht nur Massiv empfand die Äußerung des 38-jährigen Schauspielers als eine Positionierung für die israelische Regierung, denn so kommentierte zum Beispiel ein User: „Leider versteht man in Deutschland den Unterschied zwischen Kritik an der Regierung und Antisemitismus nicht.“

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Elyas M’Barek (@elyjahwoop)

Stellungnahme zum Post

Elyas M’Barek versuchte sich später in einem Kommentar zu erklären und hob dabei hervor, dass es sich hierbei um ein Missverständnis handle. 

Ich möchte etwas klar stellen: In keinem Moment habe ich mit meinem letzten Post auf den Konflikt im Nahen Osten angespielt. Es ging mir ausschließlich um die Situation in Deutschland. Wo ich in den letzten Tagen offenen Antisemitismus gesehen habe. Ich bin gegen JEDE Wir-gegen-die-andere-Ideologie. Das führt nur zu Rassismus, Diskriminierung und Hass.

Auch zu Massivs Kritik-Kommentar äußerte sich der Schauspieler und sagte, dass er sich mit seinem Post ausschließlich gegen Antisemitismus äußere und dies ebenfalls gegen Rassismus und jede andere Form von Diskriminierung tue. 

Zentralrat der Juden lobt Elyas M’Barek

Neben der Kritik zu seinem geposteten Tweet bekam Elyas M’Barek allerdings auch viel Zuspruch in den Kommentaren. So lobte zum Beispiel der Zentralrat der Juden den Schauspieler, sich gegen Hass und Hetze zu positionieren. 


Amy Winehouse: Ex-Mann Blake Fielder-Civil hat sich neu verlobt
Weiterlesen

3 Monate MUSIKEXPRESS nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €