Album der Woche

Arctic Monkeys Tranquility Base Hotel + Casino

Domino/GoodToGo  

Als Mick Jagger so alt war wie Alex Turner heute (32 Jahre), standen The Rolling Stones ein paar Monate vor der Veröffentlichung ihres 13. Studioalbums. BLACK AND BLUE gilt selbst unter Hardcore-Fans nicht unbedingt als das beste Album der Stones. Bereits damals wurden Stimmen laut, dass die größte Rock’n’Roll Band der Welt ihre Glanzzeiten längst hinter sich hätte, und es wurde darüber diskutiert, ob man mit über 30 nicht schon viel zu alt für Rock’n’Roll und ob die nächste Tour nicht die letzte wäre.

Alex Turner veröffentlicht im besten BLACK AND BLUE-Alter das sechste Album seiner Band Arctic Monkeys, der größten Rock’n’Roll-Band ihrer Generation. Die hängt zwar den Stones um sieben Alben hinterher – aber die Zeiten haben sich geändert. Marketingstrategen meinen heute, dass eine zu schnelle Abfolge von Veröffentlichungen die Verkäufe eines Albums „kannibalisieren“ würde, solange es noch gut läuft. Und AM, das letzte Arctic-Monkeys-Album, im September 2013 veröffentlicht, ist sehr gut gelaufen, es hat sich weltweit über fünf Millionen Mal verkauft. Was die Arctic Monkeys mit den Rolling Stones der ersten Jahre gemeinsam haben: Sie haben sich praktisch mit jedem neuen Album als eine neue Band präsentiert.

Arctic Monkeys: TRANQUILITY BASE HOTEL & CASINO erscheint am 11. Mai 2018
Arctic Monkeys: TRANQUILITY BASE HOTEL & CASINO erscheint am 11. Mai 2018

Das Debüt WHATEVER PEOPLE SAY I AM, THAT’S WHAT I’M NOT bündelte Anfang 2006 noch einmal die Indie-Hysterie der mittleren Nullerjahre und markierte gleichzeitig ihren Endpunkt. FAVOURITE WORST NIGHTMARE ein Jahr später war die heavy Ausgabe des Debüts mit gut gesetzten 60s-Infusionen. HUMBUG erweiterte 2009 das Spektrum um Psych-, Surf- und Hardrock, SUCK IT AND SEE 2011 um US-Schweinerock, was in einem richtigen Scheißalbum resultierte.

Danach hatte man die Arctic Monkeys abgeschrieben als eine von vielen Indie-Bands aus den Nullerjahren, die den Faden verloren hatten und ganz sicher bald an irgendetwas zerbrechen würden (gerne genommen: Drogen, Rockstar-Allmachtfantasien, kreativer Burn-out). AM schließlich markierte im Jahr 2013 die überraschende Rückkehr der Band aus Sheffield zu ihrem mysteriösen Eklektizismus unter Indie-Rock-Vorzeichen.

TRANQUILITY BASE HOTEL + CASINO von den Arctic Monkeys ist durchaus ein Wagnis

TRANQUILITY BASE HOTEL + CASINO, das sechste Arctic-Monkeys-Album, ist schon wieder anders; wie wenn das Monkeys-Alter-Ego Death Ramps und The Last Shadow Puppets von ihnen Besitz ergriffen hätten. Wie das schon anfängt mit „Star Treatment“, einem Song, der so klingt, als hätte Van Dyke Parks das Arrangement geschrieben und Sean O’Hagan von The High Llamas ihn dabei unterstützt.

Turner croont mit viel 60s-Hall auf der Stimme, ein Vibraphon spielt im Hintergrund, Sound­effekte rauschen vorbei und Turner kommentiert das alles selbstreferenziell: „I just wanted to be one of The Strokes, now look at the mess you made me make“. Dieses „you“ könnte das Steinway-Klavier sein, das Turner zu seinem 30. Geburtstag geschenkt bekommen hat und auf dem die Ideen für die neuen Songs entstanden sind. In „One Point Perspective“ besteht die Hook aus ein paar repetitiven Piano-Akkorden, die Gitarren spielen nicht mit den Muskeln, sie ordnen sich den niedlichen, aber immer opulenten Arrangements unter mit kurzem Twang, während die Keyboards Barock-poppige Melodien spielen. „Four Out Of Five“ zieht vorüber in einem Schleier aus vergessenem Psych-Pop aus den 60ern. Die größte Gitarrenband ihrer Generation hat die Gitarren einer freiwilligen Selbstkontrolle unterzogen, Songs und Arrangements geschrieben, die nicht ins Indie-Rock-Raster passen, die Rock-Manierismen vorübergehend abgelegt.

TRANQUILITY BASE HOTEL + CASINO ist nicht das THEIR SATANIC MAJESTIES REQUEST der Arctic Monkeys, aber es ist durchaus ein Wagnis, eines aber, das sich in Grenzen hält, weil – wie bei den Stones – die hochgradige Wiedererkennbarkeit dieser Band durch die Stimme ihres Sängers gegeben ist.

Stream: TRANQUILITY BASE HOTEL + CASINO von den Arctic Monkeys

Zackery Michael

Das Heft

Jetzt den Newsletter abonnieren!

Jede Woche neu: alle Nachrichten, Liveberichte, Gewinnspiele, Rezensionen, Videos, Charts, Listen und mehr!

und möchte, dass die Axel Springer Mediahouse Berlin GmbH mir Newsletter mit Produktangeboten und/oder Medienangebote per E-Mail zuschickt. Meine Einwilligung kann ich jederzeit .

Bitte lies dazu unsere Datenschutzhinweise
Arctic Monkeys: So finden wir das neue Album „TRANQUILITY BASE HOTEL & CASINO“
Weiterlesen