Logo Daheim Dabei Konzerte




Blackout Tuesday
Highlight: Zum 40. Todestag von Ian Curtis: Joy Divisions Vermächtnis

Scott Matthew Adorned


Glitterhouse/Indigo (VÖ: 15.5.)

First things first: Scott Matthew ist ein Meister des Coverns. Sein Album UNLEARNED von 2013 dürfte sogar eines der bitterschönsten Cover-Alben aller Zeiten sein. Joy Division, Neil Young und die Bee Gees hatten kaum je zuvor so traurig geklungen. Ganz zu schweigen von Whitney Houston, auf deren Klangpfaden Scott Matthew in „I Wanna Dance With Somebody“ ans Ende der Nacht wandelte.

„ADORNED“ bei Amazon.de kaufen

Der lächerliche Vorwurf, Matthew hätte da gar nicht gecovert, sondern die Originale einfach so gespielt, als wären sie immer schon Lieder von ihm gewesen, konnte nie überzeugen. Eben das war ja Matthews Stärke: dass er seinen eigenen Blick auf diese Songs riskiert hat. Für die Soundtracks der beiden bezaubernden schwulen Liebesfilme „Shortbus“ und „Five Dances“ hatte Matthew alternative Versionen seiner eigenen Songs eingespielt. Rau und wow!

Und jetzt das: Auf ADORNED covert er Songs seiner gesammelten Alben mit Arrangements, die so klingen, als flirte Dido übertrieben mit dem Konsensradio – und so, als hätte Matthew eine Schreibblockade. Warum nichts Neues? Schon 2016 hatte er auf LIFE IS LONG eigene Songs gecovert und mit Streicher-Klangzuckerwatte erstickt.

Diesmal hat er zusammengearbeitet mit dem Produzenten Jens Gad, der (Fun Fact, aber kein Scherz) 1988 am ersten Milli-Vanilli-Album mitgeschrieben hatte. Über die Original-Gesangsspuren haben Gad und Matthew unstimmiges Jazzy-Feel-Good-Pop-Instrumentarium gelegt, das einerseits nicht katastrophal schlecht, andererseits aber völlig überflüssig ist. Jammerschade! Scott, wir wollen neue Lieder von dir.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Cold Beat :: Mother

Lo-Fi, Indie, Synthie- und Dream-Pop: Ist es noch zu verantworten, in diese Welt ein neues Album zu setzen? Cold Beat aus...

Angel Olsen :: All Mirrors

Entdecken wir die Kraft der Musik in diesem Orchesterwerk einer fragenden Sängerin und Songwriterin! Ein Königinnenreich der Introspektion, ein Werk...

Die Sauna :: So schön wie jetzt war es noch nie

Gibt’s dich eigentlich? Existenzialistischer Indie-Rock mit mehr schlauen Gedanken als guten Gitarren-Riffs.


ÄHNLICHE ARTIKEL

Musikalische Weiterbildung: Diese aktuellen Bücher solltet Ihr gelesen haben

Von Madonna über Joni Mitchell bis hin zu Joy Division: Diese Werke lohnen einen genaueren Blick. Schaut Euch hier unsere momentanen Lese-Empfehlungen an.

Zum 40. Todestag von Ian Curtis: Joy Divisions Vermächtnis

Kaum eine Band ist so klar in ihren düsteren Gesten wie Joy Division. Leid, Schmerz, Verzweiflung und Ausweglosigkeit ziehen sich durch ihr Werk von den frühen Tagen bis zu den letzten Aufnahmen. Zwei Alben reichten für ein Vermächtnis, das seit mehr als 35 Jahren die Popkultur beeinflusst. Unsere Titelgeschichte der Dezember-Ausgabe 2013.

Online-Tribut-Event zum 40. Todestag geplant: Joy-Division-Mitglieder wollen Ian Curtis feiern

Am 18. Mai 1980 starb Ian Curtis. Genau 40 Jahre später findet nun die Online-Tribut-Veranstaltung „'Moving Through the Silence': Celebrating The Life and Legacy of Ian Curtis“ statt. Das Event vereint Auftritte, Gespräche und Erinnerungen an Curtis. Einige Neuveröffentlichungen stehen auch noch an.


Zum 40. Todestag von Ian Curtis: Joy Divisions Vermächtnis
Weiterlesen