Spezial-Abo
🔥Die 10 wichtigsten Grunge-Songs aller Zeiten

Cover-Hits

8 Cover-Songs, die wir besser kennen als ihr Original

Ja ja, in der Schule wurde es uns verboten, vom Sitznachbarn abzuschreiben. Aber Schule ist eben nicht Musikbranche. Da darf man covern. Und manchmal kommt dabei was richtig Gutes heraus. Wie bei den acht folgenden Songs, die eigentlich nur nachgemacht sind, aber deswegen nicht schlechter als ihre Vorlage, im Gegenteil. Hier eine Auswahl. Und, nein: Boyce Avenue ist in unserer Liste nicht dabei. Wäre ja auch zu einfach, der bekanntesten YouTube-Coverband dieser Zeit einen Platz darin zu geben.

„Hurt“ von Johnny Cash – im Original von Nine Inch Nails

Johnny Cash seinen Song singen zu hören, fühlte sich für Nine-Inch-Nails-Mastermind Trent Reznor an, als würde jemand anderes seine Freundin küssen. Das hat er in einem Interview dem „New Musical Express“ gestanden. Aber wenn es ausgerechnet Johnny Cash ist, einer der einflussreichsten Country-Sänger der Welt, dann kann man das Covern schon als Ehre verbuchen. Hat Reznor letztendlich auch. Erstmals veröffentlicht hat er „Hurt“ übrigens im Jahr 1994 auf dem Konzeptalbum „The Downward Spiral“. Bei ihm stellt der Song das Ende einer Geschichte über einen Menschen dar, der an Depressionen leidet. Der Song ist als Abschiedsbrief zu verstehen. Als Cash das Lied 2002 coverte, gewann es deutlich an Popularität. Und weil das Original deswegen ziemlich in den Hintergrund geraten ist, stellen wir es hier noch einmal heraus:



Nirvana: Kurt Cobains „MTV Unplugged“-Gitarre erzählt auch ein Stück Grunge-Geschichte
Weiterlesen