Schlüpfriges Tattoo: Bass Sultan Hengzt löst seine WM-Wettschuld bei Sido ein

von

Wer solche Freunde hat, der braucht wohl keine Feinde mehr: Motiviert wettete Rapper Sido mit seinem Kollegen Bass Sultan Hengzt um insgesamt vier Spiele der diesjährigen Fußball-WM – mit fatalen Folgen für den werten Herrn Hengzt.

Dieser verlor jede einzelne Wette und wurde daraufhin erst ins Bein getackert, musste dann Tabasco durch die Nase hochziehen und durfte im Finalspiel nicht auf Deutschland setzen. Jener letzte Verlust wurde dann derartig hoch bestraft, dass er es sein Leben lang wohl nicht mehr vergessen wird: Zur Strafe durfte ihn Wettsieger Sido tätowieren – und zwar einen Penis aufs Bein. 

„Du hast jetzt einen Pimmel aufm Bein. Erkläre das mal deinen Eltern.“, kommentierte der Übeltäter treffend. Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht mehr zu sorgen.


Coldplay kündigen Zusatzkonzert in Berlin 2022 an: Tickets, Termin, Vorverkauf
Weiterlesen