Style Rewind: Festival-Check- und Packliste 2014 – was Ihr auf keinen Fall vergessen dürft

von

Pierre Starkloff und Johannes Eich kauen auf ihrem Blog schoenhaesslich „in regelmäßigen Abständen den Stark- und Schwachsinn des Internets wieder“. In der Kolumne Style Rewind präsentieren sie auf Musikexpress.de die ihrer Meinung nach verrücktesten bis sehenswertesten Fundstücke der vergangenen Tage und Wochen. Diesmal gibt es aber eine Checkliste fürs Festival:

Southside, Melt!, Fusion, Rock am Ring oder im Park? Die Liste ist lang. Damit dein Festival ein perfektes Festival wird – hier unsere Checkliste. Wir werden in dieser Liste kein Geld, keine Tickets, Unterhosen oder weitere grundvoraussetzende Dinge auflisten – sollte es bereits hieran scheitern, kann dir auch keine Checkliste helfen. Informiere dich auf jeden Fall im Voraus was auf dem jeweiligen Festival erlaubt ist oder nicht. Ein Hurricane ist auf jeden Fall strenger als zum Beispiel ein Wacken.

1. Die Basics / Survivalausstattung

Wir nehmen stark an, dass du nicht im Regen schlafen möchtest, also ist Zelt, Isomatte und Schlafsack am Start. Kondome erwähnen wir hier dann dennoch extra, da diese offenbar gern vergessen werden. Pack‘ dir auf jeden Fall eine Armbanduhr an die Flosse, da du auf dein Handy wohl oder übel verzichten wirst. Wenn du jedoch keine deiner Lieblingsacts verpassen möchtest oder dich mit deinen Leuten verabredest, ist eine Uhr Pflicht. Noch ein kleiner Tipp zur Verpflegung: Tiefkühlpizza am Vortag aufbacken und kalt mitnehmen.

  • Schwarzes Duct Tape
  • Ohropax
  • Kalkammonsalpeter (Stickstoffdünger 2:1 mit Wasser mischen zum Bierkühlen)
  • Armbanduhr
  • Klopapier (man weiß ja nie)
  • Edding 5 bis 16 mm
  • Autan (alternativ das tragbare Mückennetz)
  • Faltkanister
  • Kondome

2. Das Outfit / Accessoires

Accessoires gibt es wie Sand am Meer. Das Spiel gewinnst du mit Raritäten wie dem Haarband Peacock Oliv von Pearl and Ivy. Wir wollen hier nicht so tief ins Detail gehen, da sich jeder selbst entfalten soll. Falls du dein Chewbacca-Kostüm tragen möchtest, achte davor auf den Wetterbericht.

  • Morphsuit
  • Pferdekopf-Maske
  • Knicklichter
  • Hut, Cap oder Bandana (Die Sonne kann eine Schlampe sein!)
  • Sonnenbrille
  • Dunlop-Gummistiefel (sehen scheiße aus, aber werden dein Leben retten)
  • Regen-Poncho
  • Doc Martens (falls sich die Gummistiefel als No-Go darstellen sollten)

3. Das passende Zubehör

Vergiss Handys, es gibt keinen Empfang und Nummern kannst du auch auf den Arm mit Edding schreiben. Fast vergessen aber zuverlässig: das Walkie-Talkie. Die Kids der Neunziger schwören darauf. Ein guter Klappstuhl ist Gold wert, am besten mit zusätzlicher Fußablage. Nimm den Premiumsessel am Abend mit ins Zelt – es gibt Leute die dir deine Sitzfläche liebend gern aufschneiden, während du mit Abwesenheit glänzt.

  • Super Soaker
  • Klappstuhl
  • Einweggrill (Vergrillt euer Fleisch bestens bereits am ersten Tag)
  • Geschirr-/Besteckset
  • Walkie-Talkie
  • rotweiße Plastikbecher
  • LED-Laterne
  • Vinyl-Skateboard

4. Zum Schluss: Bücher, Musik und Filme

Bring dich mit dem Buch „Überleben auf Festivals: Expeditionen ins Rockreich“ in Stimmung. Lies „25 Jahre Rock am Ring“ und „40 Festivals in 40 Wochen“ auf dem Klo. Schau dir mit deinen Kumpels „Taking Woodstock“ und „Nirvana – Live at Reading“ an. Mit 5,0 Bierdosen und BP-5-Austronautennahrung stimmt das Komplettpaket.

Möge die Festivalsaison beginnen! Noch ein Tipp: Früh buchen, früh besorgen, früh hinfahren – dann gehst du als Gewinner raus.

not found


Revolverheld-Sänger Johannes Strate erklärt, warum er seinen Sohn nicht öffentlich zeigt
Weiterlesen