Alice Merton im Livestream mit  


  • MilesNews, Kritiken, Songs, Alben, Streams und mehr...

  • Eine unvollständige Übersicht der 2020 verstorbenen Persönlichkeiten aus Musik, Film, Kunst, Kultur und Politik.

    🌇 Tote Musiker, Schauspieler und Co.: Die verstorbenen Persönlichkeiten 2020 – Bildergalerie

  • „Ein Album, das mein Leben verändert hat? Wirklich nur eins? Scheiße, da gibt es so viele! Aber: Wenn ich mir eins rauspicken müsste, wäre es definitiv Kind Of Blue von Miles Davis. Einfach, weil es so ein kraftvolles Album ist – mit Koryphäen wie Bill Evans und John Coltrane. Und... weiterlesen in:

    Flea (48) von den Red Hot Chili Peppers über Kind Of Blue von Miles Davis

  • Bureau B/Indigo Krautrock-Pionier wendet die Erkenntnisse aus der Elektronik auf die Klaviermusik an. Auch ein Vorreiter hat mal genug von seinen Pioniertaten. Als Hans-Joachim Roedelius Mitte der Achtziger Deutschland verließ und nach Österreich zog, ließ er nicht nur seine damals bereits ruhenden Projekte Harmonia und Cluster zurück, sondern auch deren... weiterlesen in:  Jun 2011

    Hans-Joachim Roedelius :: Momenti Felici

  • Warp/Rough Trade Electronica: Mark Pritchard und Steve Spacek mit einem der spannendsten Alben des Jahres. Die beiden Männer hinter Africa Hitech blicken auf eine lange und bewegte Karriere zurück. Sowohl Mark Pritchard (Harmonic 313, Troubleman, Global Communication, Reload) als auch Speve Spacek (Spacek) waren in den zurückliegenden zwei Jahrzehnten immer... weiterlesen in:  Jun 2011

    Africa Hitech :: 93 Million Miles

  • „Rührig“ ist wahrscheinlich das treffende Adjektiv. Das rührige Hamburger Label Clouds Hill Records hat es wieder getan, hat wieder eine exklusive Vinylbox rausgehauen mit extra dafür im Label-eigenen Studio strictly analog produzierten Songs. Und diese Box kommt wieder verschnürt in einen Jutesack, dessen raumgreifender Geruch gewöhnungsbedürftig ist. Neun 12- und... weiterlesen in:  Mai 2011

    Neu auf Vinyl

  • Ein Meilenstein in der Geschichte der populären Musik: Miles Davis rührte aus Jazz-, Rock- und Soul-Ingredienzen ein magisches Hexengebräu an. Von jenem Tag im Mai des Jahres 1970 an, da das Doppelalbum BITCHES BREW erschien, sollte – im Guten wie im Schlechten – nichts mehr sein wie früher in der... weiterlesen in:  Nov 2010

    Miles Davis :: Bitches Brew: 40th Anniversary Edition

  • Seit Afrobeat, Highlife und Ethio-Jazz in den Rang todschicker Teatime-Musiken für eine verwöhnte Indieklientel aufgestiegen sind, erscheinen alle paar Wochen Afro-Reissues und -Compilations mit wechselnden Schwerpunkten, angeführt von Nigeria, Mali, Benin und Senegal. Man kann auch sagen: Das sind die kollateralen Glücksfälle der Globalisierung. Sie funktionieren nach einem ähnlichen Strickmuster:... weiterlesen in:  Jan 2010

    Ghana Special :: Sampler und Compilations

  • Coole Improvisation auf Leben und Werk des Jazz-Chamäleons. “ Wenn man etwas erreichen wollte, ließ man sich bitten“ – ein zentraler Satz auf Seite 112 fasst in einem Paradoxon zusammen, worum es hier geht: keine Biografie, sondern Annäherung in vielen Schritten, oder sagen wir: im Tasten. Über Miles Davis zu... weiterlesen in:  Okt 2009

    Coolness. Über Miles Davis :: von Tobias Lehmkuhl

  • Ein Meilenstein des Jazz und eine Sternstunde im Schaffen von Miles Davis - als 2-CD-DVD-Set.  Jun 2009

    Miles Davis :: Kind Of Blue

  • Nur zwei Monate später, nach seinem 75. Geburtstag und den letzten Konzerten, starb Joe Zawinul im September 2007. Und wer jetzt das Geburtstagskonzert vom 7. Juli jenes Jahres hört, das Zawinul mit seiner Band Syndicate im schweizerischen Lugano gab, der kann kaum glauben, dass er da bereits vom Krebs gezeichnet... weiterlesen in:  Feb 2009

    Joe Zawinul & The Zawinul Syndicate

  • Was das Psychedelisch-Abgespacete anging, konnten sich die weißen Pophipster der 60er einiges bei den Jazztypen abschauen. Dieser Psychedelic-Meilenstein lebt von Roger McGuinns free-formig mäandernden, famos chaotisch übereinanderstolpernden Läufen auf der zwölfsaitigen Rickenbacker, die inspiriert waren von einem Saxophon-Solo von John Coltrane. Und die Gitarre klingt so feist, als habe McGuinn... weiterlesen in:  Aug 2008

    The Byrds – „Eight Miles High

  • Auf dem Tisch steht eine Flasche Wein. „Rascal“ steht auf dem Etikett. Es ist ein Geschenk von Alex Turners Mutter für Miles Kane, den Kumpel ihres Sohnes, dessen eigene Band den Namen The Rascals trägt und der mit Turner The Last Shadow Puppets gegründet hat. „Was uns verbindet“, erklärt der... weiterlesen in:  Mai 2008

    Ganz nach Mutters Geschmack

  • Natürlich hätte sich die Verpflichtung eines Trompeters angeboten, der den Sound von Miles Davis mit der Muttermilch aufgesogen hat. In Frage gekommen wären da beispielsweise Roy Hargrove oder Terence Blanchard. Doch Ron Carter wollte nicht, dass aus seiner Hommage an Davis eine Parodie wird. Deshalb hat Carter für seine Liebeserklärung... weiterlesen in:  Jan 2008

    Ron Carter – Dear Miles

  • Erschienen: 7. Juni 1967  Aug 2007

    Miles Davis – Nefertiti

  • Sämtliche Live-Gigs des frühen Picasso des Jazz.  Mai 2007

    Miles Davis :: The Complete Live Recordings 1948-1955

  • Balladen, Bebop, Jazzrock: eine Sammlung mit 13 Geniestreichen des unvergessenen Mr. D auf einer CD - aber most essential ? Eher nicht.  Dez 2006

    Miles Davis :: Cool & Collected

  • I.R.S. Records war sicher eine der ungewöhnlichsten Plattenfirmen aller Zeiten. Und am Anfang. 1976, eine Notlösung; Der Exil-Amerikaner und Ex-Curved-Air-Drummer Stewart Copeland hatte eine neue Band namens The Police gegründet, sein Bruder Miles managte sie. Weil es Miles nicht gelang, einen Plattenvertrag zu ergattern, gründete er kurzerhand ein eigenes Label,... weiterlesen in:  Nov 2006

    I.R.S. – Die frühe Plattenfirma von R.E.M.

  • Das sind Jazz-Stunden, für die man lebt: Mites Davis legendäres erstes Quintett feat. John Coltrane.  Aug 2006

    The Miles Davis Quintet :: The Legendary Prestige Quintet Sessions

  • Electric Jazz: Sensationeller Fund vom Voodoo-Groove-Trompeter Miles Davis.  Apr 2006

    Miles Davis :: The Cellar Sessions 1970

  • Tage des Weins und der Neurosen erwarten die zwei Helden von der traurigen Gestalt in Alexander Paynes viertem Film, wenn sie sich in das Weingebiet nördlich von Santa Barbara begeben, um dort die letzte Woche zu zelebrieren, bevor einer der beiden heiratet. Miles, Weinkenner, Neurotiker, gescheiterter Schriftstellerund Aushilfslehrer, der seinen... weiterlesen in:  Feb 2005

    Sideways von Alexander Payne :: Sein und Wein

  • Den Ohrwurm des Monats liefert Tobias Kuhn mit seinem neuen Projekt. „Auf WHERE CIRCLES BEGIN habe ich in erster Linie versucht, zu mir selbst zu finden“, sagt Tobias Kuhn. Der in München tebende Musiker ist als Sänger der Band Miles bekannt geworden, arbeitete aber in den letzten Monaten intensiv am... weiterlesen in:  Dez 2004

    Monta – I m Sorry






3 Monate MUSIKEXPRESS nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €