Toggle menu

Musikexpress

Search

Bushido: Empörung wegen Anti-Israel-Profilbild auf Twitter

von
teilen
teilen
twittern
teilen
mailen
0 Kommentare

Auf seinem Twitter-Account hat Bushido ein Bild gepostet, das eine Landkarte zeigt, auf der Israel nicht zu sehen ist. Unter dem Bild steht „Free Palestine“. Das Posting sorgte für Kritik. Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich sagte, der Rapper würde damit „Hass sähen“. Weiter sagte Friedrich, dass Bushido das Bild „sofort“ von seiner Twitter-Seite entfernen solle, da er sonst kein gutes Beispiel mehr für gelungene Integration sei.

Es wird nun überlegt, dem Bushido den Preis Bambi, welchen er 2011 für „gelungene Integration“ erhalten hat, abzuerkennen. Patricia Riekel, die Vorsitzende der Stiftung „Tribute to Bambi“ sagte: „Wir prüfen den Vorfall und werden dementsprechend reagieren.“

Bushido äußerte sich bisher nicht zu dem Thema, allerdings postet er gestern noch auf Twitter: „Bambi zu verkaufen“.

teilen
teilen
twittern
teilen
mailen
me. Immer aktuell: Das Neueste vom Tag auf der Startseite lesen ›
Weiterlesen
  • Hat also wirklich böse Freunde: Bushido, hier im Rampenlicht ohne Integrations-Bambi
    Bushido, Sinatra und ihre Gangster-Freunde

    Seit der Enthüllung von Bushidos Verbindungen zur Mafia herrscht helle Aufregung. Warum eigentlich? Schon die Kosher-Nostra investierte in die Unterhaltungsindustrie und half Frank Sinatra gern. Eine kulturelle Einordnung von Michael Pilz für die "Welt".

nächster Artikel
voriger Artikel
Das Heft
Jetzt den Newsletter abonnieren!

Jede Woche neu: alle Nachrichten, Liveberichte, Gewinnspiele, Rezensionen, Videos, Charts, Listen und mehr!

Kommentare
Share
teilen
teilen
twittern
teilen
mailen