A$AP Rocky dreht Dokumentation über sein Gefängnisaufenthalt in Schweden

von

Im Sommer 2019 wurde A$AP Rocky aufgrund einer körperlichen Auseinandersetzung, an dem der Rapper beteiligt war, in Stockholm verhaftet und musste daraufhin über einen Monat im schwedischen Gefängnis einsitzen. Dies verfilmt nun der US-Rapper in seiner Dokumentation „Stockholm Syndrome“, dessen Premiere für den 13. Juni beim Tribeca Film Festival angesetzt ist. 

Viele prominente Gastauftritte in „Stockholm Syndrome“ 

Nachdem bekannt wurde, dass der 32-Jährige im Juni 2019 in Untersuchungshaft saß, kamen ihm seine berühmten Kollegen zu Hilfe. So starteten unter anderem Kim Kardashian, Kanye West, Nicki Minaj und der damalige US-Präsident Donald Trump die #FreeRocky-Kampagne. Diese sorgte auch für die Entlassung des Rappers im August 2019. In seiner Doku werden genauso viele prominente Kollegen über diese Zeit berichten. Bereits bekannt ist, dass unter anderem Kim Kardashian, Tyler, The Creator, Naomi Campbell, Justin Bieber und A$AP Ferg in der Verfilmung zu sehen sein werden. Neben Gastauftritten wird es auch Archivmaterial, Interviews, Animationen und Live-Konzertmitschnitte geben. Dementsprechend wird die 105-minütige Dokumentation neben dem Gefängnisaufenthalt ebenfalls die Musikkarriere des gebürtigen New Yorkers thematisieren.

#FreeRocky-Kampagne half dem Rapper in der Zeit

Die Erfahrung hinter schwedischen Gardinen gesteckt zu haben, beschrieb der Rapper bereits in einem Interview mit „GQ“ als grausam. Er erläuterte, dass besonders die #FreeRocky-Kampagne ihn erfreut habe, da man im Gefängnis schnell das Gefühl bekomme, dass sich draußen keiner für einen interessiert:

Ich hätte niemals gedacht, dass die Dinge, die ich mir im Gefängnis vorgestellt habe, wahr werden würden. Aber alles, was ich mir dort ausgemalt habe, hat sich verwirklicht. Ich denke, ich habe das wohl manifestiert. Und ich habe gebetet!

Anfänglich plädierte die Verteidigung des Rappers zwar auf Notwehr, doch befand ihn das schwedische Justizsystem für schuldig. Da er jedoch lange in Untersuchungshaft saß, folgte für ihn keine weitere Haftstrafe mehr. 

Neben der Doku arbeitete A$AP Rocky zuletzt ebenfalls an seinem Album ALL $MILES. Laut dem Rapper sind bereits 90 Prozent der Songs im Mai 2021 fertig geworden.


Faceshaming: Dieses Foto von Madonna regt ihre Fans auf
Weiterlesen