Spezial-Abo

Blood Oranges Dev Hynes: “Ich wurde von drei Security-Guards angegriffen!”

von
Dev Hynes versendete nach dem Vorfall…

Dev Hynes, Multi-Instrumentalist, Produzent, Sänger und Mastermind von Blood Orange, verkündete am Freitagabend auf Twitter, dass er und seine Freundin, Samantha Urbani, kurz nach ihrem Auftritt beim Lollapalooza-Festival in Chicago von drei Sicherheitsmännern tätlich angegriffen worden seien.

Während des Auftrittes hatte Hynes gegen Rassismus gepredigt, und ein T-Shirt getragen, auf dem Namen von Opfern von Polizeigewalt prangten. Nachdem er und Urbani die Bühne verlassen hatten, sollen sie attackiert worden sein.

Hynes twitterte nach dem Vorfall: “I was jumped by three security guards and Samantha was touched by security.” Und weiter: ”We are hurt. Everyone saw it. We are pressing charges. I’m so upset. Why is this still happening? I just want to make music.”

Die drei angeblichen Täter sollen nicht zum offiziellen Lollapalooza-Sicherheitspersonal gehören, sondern privat geheuerte Wachleute sein.

Die Festival-Verantwortlichen veröffentlichten am Samstagmorgen ein Statement: “Freitagnacht wurden wir über einen Vorfall informiert, in den ein Künstler und ein Security-Guard verwickelt waren. Wir haben seitdem Kontakt mit allen Involvierten und der Polizei aufgenommen, und arbeiten an der Klärung der Situation. Unsere Priorität ist die Sicherheit aller.”

Der Vorfall ereignete sich nur einen Monat nachdem Dev Hynes behauptet hatte, aufgrund seiner Hautfarbe vom Bodenpersonal eines Berliner Flughafens schikaniert worden zu sein.



Xavier Naidoo: Vorerst verbotenes Konzert in Rostock wird neu verhandelt
Weiterlesen