Bodyshaming: Schauspielerin Melanie Lynskey erneut diskriminiert

von

Die Schauspielerin Melanie Lynskey gab erst kürzlich in einem Interview mit dem amerikanischen „Rolling Stone“ bekannt, von einem Crew-Mitglied wegen ihres Gewichts verbal abgewertet worden zu sein. Als sei dies nicht genug, wurde sie zudem zur Zielscheibe von Bodyshaming in den sozialen Medien gemacht.

Bodyshaming in den sozialen Medien

Am vergangenen Wochenende teilte die Schauspielerin auf Twitter mit, dass sie in den sozialen Medien von mehreren Menschen darauf angesprochen worden sei, dass sie sich um ihre körperliche Gesundheit Sorgen machen würden. Lynskey antwortete: „bitch you don’t see me on my Peleton! You don’t see me running through the park with my child. Skinny does not always equal healthy“. Provokationen und Beleidigungen stellen in den sozialen Medien zwar gewiss keine Seltenheit dar – doch werden diese durch neue Kommunikationsformen wie etwa „Trolling“ verstärkt.

Lynskey über die Rolle der Shauna

Anlass der Debatte soll ein Crew-Mitglied während der Dreharbeiten zu „Yellowjackets“ gegeben haben. Dieses fragte die Schauspielerin, ob sie nicht vorhabe abzunehmen. Daraufhin meldete sich die Schauspielerin mit der Unterstützung einiger Schauspielkolleginnen bei der Regie zu Wort. Lynskey führte ihre Gedanken zur Rolle der Shauna weiter aus und fügte hinzu: „Ich fand es wichtig, dass diese Figur sich einfach wohlfühlt und sexuell ist und nicht darüber nachdenkt oder spricht, weil ich möchte, dass Frauen den Film sehen können und denken: Wow, sie sieht aus wie ich und niemand sagt, dass sie die Dicke ist. Diese Darstellung ist wichtig.“

Melanie Lynskey spielt in der derzeitige Hit-Serie „Yellowjackets“ die Hauptrolle der Shauna. Die Serie handelt um eine Gruppe von Highschool-Footballspielern, die nach einem Flugzeugabsturz in der Wildnis überleben müssen. Für die Thrillerserie wurde bereits eine zweite Staffel angekündigt.


„Der Schwarm“ verliert immer mehr Zuschauer*innen
Weiterlesen