Toggle menu

me.movies

Suche

Die wichtigsten Netflix-Neuerscheinungen im Mai 2017

share tweet mail share 32

Neuer Monat, neues Programm bei Netflix – zumindest teilweise. Die Mediathek des Streaming-Anbieters ist dynamisch, regelmäßig fliegen Titel raus oder werden neu eingepflegt. Nachdem im März die neuen Staffeln von „Fargo“ und „Better Call Saul“ für Wohlwollen sorgten, stehen im Mai einige spannende Spielfilme und Serien-Fortsetzungen an.

Die wichtigsten Neuerscheinungen auf Netflix im Mai 2017:

Filme

„War Machine“, ab dem 26. Mai: Netflix will 2017 die Schlagzahl der selbstproduzierten Filme erhöhen. Für „War Machine“ konnte Brad Pitt als Hauptdarsteller gewonnen werden. In der zynischen Komödie spielt er einen US-General, der in Afghanistan für den Wiederaufbau des Landes engagiert wurde. Seine Feinde: Journalisten, Taliban und sein Ego.

„Ant-Man“, ab dem 3. Mai: Einer der kurzweiligsten Marvel-Filme. Paul Rudd und Michael Douglas müssen einen Einbruch begehen, um die Welt zu retten. Zum Glück haben sie einen Anzug, der den Helden auf Ameisengröße schrumpft. Der Humor ist gut, die Action vor allem kreativ umgesetzt.

Ant-Man

„Requiem for a Dream“, ab dem 5. Mai: Darren Aronofskys Drogendrama ist ein Meisterwerk. Und jetzt gibt es für Netflix-Nutzer keine Ausreden mehr, falls sie den Film noch nicht gesehen haben. Jared Leto, Jennifer Connelly und Ellen Burstyn liefern hier sensationelle Performances ab, bevor am Ende drei durch Drogen ruinierte Leben für entsetzte Zuschauer sorgen.

Jared Leto

Serien

„Master of None“, Staffel 2 ab dem 12. Mai: Comedian Aziz Ansari hat mit „Master of None“ eine der besten Serien auf Netflix erschaffen, auch wenn sie oft übersehen wird. Weil Ansari in Deutschland nicht der größte Star ist und weil sich eher zum Ende der ersten Staffel zeigt, das „Master of None“ tatsächlich über mehr Tiefsinnigkeit verfügt als man zuerst denkt. Zur Erinnerung: Die erste Staffel endet damit, dass der von Ansari gespielte Dev nach einer gescheiterten Beziehung im Flugzeug nach Italien sitzt. Sein Leben in New York lässt er hinter sich – ein drastisches Staffelende für eine lockere Comedy. Nun geht es in Italien mit der Serie weiter.

„Bloodline“, Staffel 3 ab dem 26. Mai: Die dritte und letzte Staffel der Thriller-Serie um die Familie Rayburn. „Bloodline“ wurde speziell dadurch beliebt, dass die düsteren Themen Mord und Missbrauch in die Urlaubslandschaft der Florida Keys verortet werden. Netflix hatte zuletzt etwas überraschend das Ende der Serie verkündet, das Finale wird dann hoffentlich den vorangegangen Folgen würdig sein.

„House of Cards“: Das große Debakel kehrt zurück. Netflix produziert die Serie zwar, allerdings läuft sie in Deutschland im Mai exklusiv auf Sky. Erst im Herbst wird Frank Underwood auf Netflix seine Intrigen spinnen. Schade.

Leider vorerst nur auf Sky: „House of Cards“

Dokus

Get Me Roger Stone“, ab dem 12. Mai: Roger Stone ist ein politischer Stratege in Washington und dazu ein Kampagnen-Manager. Er erfindet Schmutzkampagnen bei Wahlkämpfen und wirkt..pardon… wie ein ziemliches Arschloch. Die Doku beleuchtet nun seine politische Karriere. Und jetzt ganz im Ernst: Er hat ein Tattoo von Nixon auf dem Rücken.


Folgt uns auf Facebook!


Lionsgate
Netflix
share tweet mail share 32