Doja Cats kommendes Album ist von deutschen 90er-Raves inspiriert

von

Doja Cat hat die Inspirationsquelle für ihr neues und noch unangekündigtes Album geleakt: Die deutsche Rave-Musik der 1990er-Jahre. „Ich weiß, dass das momentan im Trend liegt, aber ich habe das Zeug als Kind geliebt“, so die Rapperin.

In einem Interview für das „CR Fashion Book“ sagte sie, dass sie und ihr Team „viele Ideen“ für das vierte Album haben, aber die „Herausforderung“ darin bestehe, die „Ideen konsistent zu machen“. Doja verriet noch nicht, welche Features auf dem neuen Werk zu hören sein werden, allerdings erzählte sie von den musikalischen Einflüssen: „Ich weiß nur, dass es eine Menge zu tun gibt. Ich stehe im Moment sehr auf diesen deutschen Rave-Stil der 90er-Jahre und das macht wirklich Spaß“, so Doja.

„Ich habe das als Kind geliebt“

Sie erzählte weiter: „Ich weiß, dass das momentan im Trend liegt, aber ich habe das als Kind geliebt und jetzt, wo ich es ausdrücken kann (natürlich konnte ich mir damals noch keine Frisur machen, einen flauschigen BH und ein Bauchnabelpiercing tragen), mache ich mir das zu eigen. Das ist eine Art Anspielung auf das Album. Rave-Kultur, nicht House“. Zuvor ließ sich Rapper Drake schon auf HONESTLY, NEVERMIND (2022) von elektronischer Musik beeinflussen und auch Beyoncé nahm den Kult in RENAISSANCE (2022) auf.

Mehr Rap als Gesang

Während sich Dojas Hits wie „Say So“ und „Kiss Me More“ hauptsächlich auf traditionelle Pop-Melodien fokussieren, sollen die kommenden Tracks „hauptsächlich aus Rap“ bestehen, so die Rapperin in einem Interview für die „Elle“. Sie sagte: „Ich habe von Anfang an gerappt und konnte anfangs gar nicht so gut singen – ich bin viel besser geworden. Ich benutze meine Stimme als Werkzeug, um diese Welten zu erschaffen, und es ist in Ordnung, wenn die Leute denken, dass ich nicht rappen kann.“

Doja produzierte „Vegas“ für „Elvis“-Film

Zuvor veröffentlichte Doja Cat 2021 ihr drittes Studioalbum PLANET HER. Nachdem die Rapperin dieses Jahr an den Mandeln operiert wurde, teilte sie mit, dass sie nicht mit ihrem Kollegen The Weeknd auf Tour gehen werde, der kürzlich seine L.A.-Tour abbrechen musste, weil er seine Stimme verlor. In der Zwischenzeit plante sie weitere Kooperationen: Sie ist mit Post Malone auf seiner Single „I Like You (A Happier Song)“ zu hören und produzierte für das „Elvis“-Biopic den Soundtrack „Vegas“.


Kevin Spacey nimmt Entschuldigung tränenreich zurück: „Ich bedauere meine gesamte Aussage“
Weiterlesen