Highlight: Die 11 erfolgreichsten Alben der Welt

Fleetwood Mac kündigen Europa-Tour 2019 an – ein Deutschland-Termin

Fleetwood Mac haben zwar offiziell immer noch kein neues Album in der Pipeline. Auf Tour kommen sie trotzdem. Derzeit noch in Nordamerika unterwegs, wird es die Band im Juni 2019 nach Europa und währenddessen unter anderem nach Berlin verschlagen.

Hier die Europa-Tour-Termine:

  • 6. Juni 2019: Berlin, Deutschland – Waldbühne
  • 13. Juni 2019: Dublin, Irland – RDS Arena
  • 16. Juni 2019: London, Großbritannien – Wembley-Stadion

Sogenannte „MagentaEins Prio Tickets“ gibt es ab dem 24. Oktober 2018 (9 Uhr) hier, der reguläre Vorverkauf startet am 26. Oktober 2018 (9 Uhr) hier.

Zwei Band-Neuzugänge begleiten Fleetwood Mac auf dieser Tour: Mike Campbell (ursprünglich Gitarrist bei Tom Petty & The Heartbreakers) und Neil Finn (ursprünglich Frontman der australisch-neuseeländischen Rockband Crowded House) unterstützen Stevie Nicks, Christine McVie, John McVie und Mick Fleetwood auf der Bühne.

Letzterer äußert sich dazu auf der offiziellen Fleetwood-Mac-Website so:„Bei Fleetwood Mac ging es immer schon um eine großartige Sammlung an Liedern, die von einer einzigartigen Mischung an Talenten auf die Bühne gebracht wird. Beim Jam mit Mike und Neil hat die Chemie wirklich gestimmt. Das hat die Band realisieren lassen, dass das die richtige Kombination ist, um im Fleetwood-Mac-Style weiterzumachen. Wir wissen, dass wir etwas Neues haben, das trotzdem den unverwechselbaren Mac-Sound hat.”

Wieso es überhaupt zu den Änderungen in der Besetzung kam, darüber scheiden sich die Geister. Gitarrist Lindsey Buckingham, der von 1975–1987 und seit 1997 wieder bei Fleetwood Mac spielte, wurde vor der Tour durch Nordamerika, laut ihm ohne Vorwarnung, gefeuert.

Am 9. Juni 2017 hatte Buckingham mit Christine McVie noch das Album LINDSEY BUCKINGHAM/CHRISTINE MCVIE veröffentlicht, welches ursprünglich als Fleetwood-Mac-Album geplant war. Auch Mick Fleetwood und John McVie arbeiteten an dem Album mit, nur Stevie Nicks enthielt sich aus unbekannten Gründen der Mitarbeit.

Lindsey Buckingham war zwischendurch auch allein unterwegs, in seiner selbst induzierten zehnjährigen Pause von Fleetwood Mac nahm er drei Alben auf und machte auch nach seiner Wiedervereinigung mit der Band nebenbei immer wieder eigene Musik.

Dies soll auch der Grund für den schlussendlichen Rausschmiss aus der Band gewesen sein. Aufgrund einer Solo-Veröffentlichung hätte Buckingham sich ein Verschieben der Nordamerika-Tour von Fleetwood Mac erbeten, hätte dann aber der Band mehr Priorität eingeräumt. Trotzdem sahen die anderen Bandmitglieder laut diverser Medienberichte unter anderem das als Grund, sich von Buckingham zu trennen.

Während Buckingham in diesem Interview mit dem „Rolling Stone“ noch versöhnlich klingt, wird schon Tage später klar: Er ist es nicht. Buckingham, der angeblich nur von seinem Manager über die Kündigung informiert wurde, verklagt Fleetwood Mac.


Geschenke für Musik-Liebhaber: Diese Dinge verschönern das musikalische Zuhause
Weiterlesen