Highlight: 5 nützliche Musik-Apps für Android und iOS

Gegen Hacker-Angriffe: Google entwickelt Panikknopf für Android-Smartphones

Ein dubioser Downloadlink oder eine fragwürdige App können gerade Android-Handys noch immer zum Verhängnis werden: Ein falscher Klick und schon tappen wir in die Hackerfalle. Google soll sich dieses Problems nun aber angenommen und einen Panikknopf entwickelt haben – ursprünglich schon für Android 7.1.

Laut der Techseite „Bleeping Computer“ hat das Unternehmen ein Feature integriert, das es den Nutzern in Zukunft erlauben soll, eine problematische App sofort zu beenden. Die Funktionsweise ist einfach: Wenn das nächste Mal eine App den Smartphone-Bildschirm kapert, reichen vier schnelle Klicks auf den „Zurück“-Button, um alle aktiven Anwendungen sofort zu beenden.

Google testet das neue Feature momentan noch

Erst im April hatten Experten festgestellt, dass der Google Play Store hunderte Apps enthält, die Hackern Zugriff auf die Handys der Nutzer erlaubten. Angriffe, bei denen Malware auf die Geräte gespielt wird oder Daten ausgespäht werden, sind inzwischen eine reale Bedrohung, die einer userfreundlichen Lösung seitens der Entwickler bedarf. Dank der iOS-Sandbox sind iPhones dagegen bisher vor vielen gängigen Hacks geschützt.

Momentan kann man den Panikknopf allerdings noch nicht ausprobieren – Google scheint das neue Feature weiterhin auf Herz und Nieren zu prüfen.

 

Smith Collection/Gado Getty Images

Google-Jahresrückblick: Diese Begriffe wurden 2019 am häufigsten gesucht
Weiterlesen