„Hängt nicht mehr in der Luft“: Fler mit Infos zu seinem Filmprojekt

von

Ende 2020 kündigte Fler das erste Mal einen Film an, damals mit Aggro-Berlin-Chef Specter. „Goats“ sollte ursprünglich 2021 an den Start gehen, allerdings fand sich wohl keine passende Produktionsfirma. In einem Interview mit dem Musikjournalisten Rooz spricht er nun über weitere Details.

Laut Fler seien die grundlegenden Vorbereitungen bereits getätigt und das Projekt „hängt nicht mehr in der Luft“. Mit „Constantin Film“ habe Fler nun auch endlich eine passende Produktionsfirma gefunden. Andere Firmen, mit denen er im Gespräch war, hätten sich eher für eine Aggro-Berlin-Story interessiert, das würde allerdings nicht seinen Vorstellungen entsprechen: „Wir wollen keinen Aggro-Berlin-Film machen. Wir wollen was viel Größeres machen – was viel Wichtigeres.“ Einen Drehtermin gibt es bisher aber noch nicht und auch beim Drehbuch steht bisher nur die Idee.

Keine Autobiografie von Fler

Fler wolle „in jede Aufgabe involviert sein“, damit das Endergebnis auch seinen Vorstellungen entspricht. Als Nächstes stehen für ihn nun Gespräche mit Autor*innen an. Er wolle alle kennenlernen, um dann herauszufinden, ob sie die Geschichte, die er erzählen möchte, auch verstehen und nachvollziehen können. Denn es soll keine Autobiografie von Fler werden, sondern ein Film, der Berlin repräsentiert. Ein HipHop-Film, der die Stadt erzählt und zeigt „wie wir aufgewachsen sind“.

Berliner Soundtrack

Auch im Soundtrack des Filmes soll die Hauptstadt zu hören sein, daher werden Taktlos und Frauenarzt den Film musikalisch unterstützen. Fler wolle aber noch mehr Leute von Newcomer bis Rap-Legende an Land ziehen. „Ich will Kool Savas raufbekommen. Ich will, dass die Berliner Legenden drauf sind. Ich will, dass die Berliner Newcomer mit drauf sind.“

Flers aktuelles Album WIDDER landete auf Platz 1 der deutschen Charts.


Adele: Drei neue Songs vom neuen Album 30 hören
Weiterlesen