Hingehen: Ausstellung mit Fotografien von Anton Corbijn in Berlin

von

I was always looking for inner beauty and struggle“, sagt Anton Corbjin über seinen Ansatz. Anton Corbijn, der sich selbst als eine Mischung aus traditionellem Portraitfotografen und Dokumentarfotografen sieht, lichtet seine Subjekte bevorzugt in ihrer sozialen und physischen Umgebung ab.

Seit den frühen Achtzigern arbeitet Corbijn mit U2 und Depeche Mode zusammen. Sämtliche Illustrationen, Fotos und Videoclips, die er für diese Bands produziert hat, haben die öffentliche Wahrnehmung der Bands bis heute massiv und nachhaltig geprägt.

Hier der von Corbijn gedrehte Clip zu „Heaven“ von Depeche Mode:

https://vimeo.com/73093719

Martin Gore bestätigte im Interview, dass erst Anton Corbijn ihnen dank seiner künstlerischen Visionen zu ihrem heutigen Kultstatus verhalf.

Die Ausstellung beinhaltet auch Corbijns Hinwendung zum Film. Internationale Kinoerfolge wie sein Regiedebüt „Control“, über das Leben des britischen Joy-Division-Sängers Ian Curtis, sein Nachfolgewerk „The American“ mit George Clooney sowie sein Film „A Most Wanted Man“, die Verfilmung des gleichnamigen Spionagethrillers von John Le Carrée, und sein aktuellster Film „LIFE“ finden sich in Form von Fotografien in der Ausstellung wieder.

Insgesamt 600 Fotografien werden im C/O in Berlin zu sehen sein, die Corbijns Weg vom jungen Autodidakten aus Strijen, Niederlanden, zu einem der gefragtesten Fotografen der Welt erzählen. Es ist der einzige Deutschland-Termin für diese Ausstellung. Mehr Infos und Tickets gibt es auf der Homepage.

 


Zum Valentinstag: 7 Liebeslieder, die für ganz bestimmte Menschen geschrieben wurden
Weiterlesen

3 Monate MUSIKEXPRESS nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €