• James DeanNews, Kritiken, Songs, Alben, Streams und mehr...

  • Mehr als ein Jahrzehnt machten die Rolling Stones die Rockmusik zu dem, was man heute unter ihr versteht. Doch spätestens in den 80er-Jahren wandelten sie Image und Mythos in bare Münze um: Aus der Band wurde nicht nur die größte der Welt, sondern auch ein millionenschweres und perfekt organisiertes Rock'n'Roll-Unternehmen,... weiterlesen in:

    🌇 Wie The Rolling Stones zur größten Rockband der Welt wurden – Bildergalerie und mehr Keith Richards

  • Der Chuck Taylor All Star ist einer der wenigen Schuhe, der Generationen überdauern konnte. Jetzt ist er gefragter denn je.

    Chucks: Warum die Kult-Turnschuhe nie aus der Mode kommen und mehr Kurt Cobain

  • Die zweiteilige Retrospektive „Hollands Deep / 1-2-3-4“ ist seit dem 7. November 2015 im C/O in Berlin zu sehen. Bis zum 31. Januar 2016 können Fans die Ausstellung besuchen.  Nov 2015

    Hingehen: Ausstellung mit Fotografien von Anton Corbijn in Berlin und mehr Ausstellung

  • Weil beide nicht wussten, was sie taten: Ein Blick hinter die Legende.  Sep 2015

    Life :: Regie: Anton Corbijn, USA 2015

  • Sony Music Indie-Rock: Deluxe-Wiederveröffentlichung des Debütalbums der Waliser. Wahrscheinlich gibt es bis heute keine Indie-/Punkband, die so schonungslos den 1992 bereits unerträglichen Guns N‘ Roses gehuldigt hat, wie die Manic Street Preachers. Gitarrist und Sänger James Dean Bradfield legte es mit Soli („Motorcycle Emptyness“) bis hin zur Songtitelgebung („Slash N‘... weiterlesen in:  Dez 2012

    Manic Street Preachers :: Generation Terrorists

  • A Carpella Im Video zu „Needing/Getting“ rasen die US- Indie-Popper OK Go in einem Chevrolet durch einen musikalischen Hindernisparcours. Mit allerlei am Wagen befestigten Schlagwerk drischt die Band auf 288 Gitarren, 55 Pianos und 1 157 selbst gebaute Instrumente aus Abflussrohren und Regentonnen ein. Premiere feierte der Clip als Werbespot... weiterlesen in:  Apr 2012

    Autos im Pop

  • Snowhite/Universal Indie-Pop mit den besten Ideen von gestern und vorgestern Kleiner historischer Exkurs für die Jüngeren: James Dean war ein amerikanischer Filmschauspieler, der in den Fünfzigerjahren des vergangenen Jahrhunderts nur zweieinhalb Hauptrollen spielte, bevor er im Alter von 24 Jahren seinen Porsche über eine Böschung steuerte und verstarb. Dass sein... weiterlesen in:  Aug 2011

    The Blood Arm :: Turn And Face Me

  • Als wäre die Postmoderne nie passiert: Mona suchen ihr Wohl im Rock’n’Roll. Nick Brown kennt alle Tricks, die man als Sänger einer aufstrebenden Rockband kennen muss – wobei Rock in seinem Fall nicht einen in alle Richtungen aufgeweichten Genrebegriff meint, sondern eine Herzensangelegenheit, eine Überlebensstrategie, ach was, einen Fluchtweg. Deshalb... weiterlesen in:  Jun 2011

    Mona

  • Universal Lauer Pop-Jazz ohne den gewissen X-Factor – für die abendliche Bacardi-Rum-Runde auf der Dachterasse. Till Brönner ist smart. An der Trompete und nun endgültig auch als Sänger. Und vor allem ist er harmoniesüchtig – wenngleich er als Jury-Mitglied bei der Casting-Show „X-Factor“ schon mal den bad boy im Handtaschenformat... weiterlesen in:  Nov 2010

    Till Brönner :: At The End Of The Day

  • Wer gut gekleidet ist, entscheidet Wäis Kiani. Heute vor dem Stilgericht: The Drums Als Gott diese vier Jungs schuf, hatte er nur einen Gedanken: „Boys“. Wahrscheinlich ließ es sich bei der Erschaffung von einem jungen Engel mit langen blonden Haaren assistieren. Adam. Jonathan. Connor. Jacob. Jeden dieser Namen lässt man... weiterlesen in:  Aug 2010

    Boys will be Boys

  • 1937 entwerfen John und Isaac Miller für ihre Firma Baracuta eine Regenjacke für Golfer. Das robuste Modell „G9“, so der Urname der „Harrington“, ist schlicht, einfarbig, bis auf das traditionell rot-karierte Tartan-Futter. Das sportliche Design setzt sich im geraden, starren Raglan-Kragen, ungefüttert und verschließbar mit zwei Knöpfen, der wellenförmigen Naht... weiterlesen in:  Jun 2010

    Diesmal: Baracutas „Harrington“

  • Sicher, ein Musikshirt ist ein Printshirt, aber ob darauf Mick Jaggers Zunge, die Ramones oder eine Gitarre zu sehen ist, macht einen Unterschied, der erst mit Blick auf die Geschichte des T-Shirts deutlich wird.  Feb 2010

    Vom Band-Shirt zur Shirt-Band

  • Doku(drama): Bruce Webers Porträt des Jazztrompeters Chct Baker. Man kennt das ja: Alte Freunde, ehemalige Kollegen und Weggefährten äußern sich über einen prominenten Musiker, und früher oder später ist vom „Genius“ die Rede. Lobhudelei, auch wenn sie aus berufenem Munde kommt, bleibt jedoch Lobhudelei, was derlei Dokumentationen oftmals eine gewisse... weiterlesen in:  Dez 2009

    Let’s Get Lost

  • Kaum eine Branche muss seit zehn Jahren so beispielhaft erleben wie die Musikindustrie, was passiert, wenn der Turbokapitalismus den Erschöpfungspunkt erreicht und die Normalisierung einsetzt. Panik, Hysterie, Verzweiflung packen auch A&R-Mann Steven Stelfox, als I997das Wachstum nicht mehr wachsen will und der Nachschub an Hitsund Koks zu verebben droht. Und... weiterlesen in:  Apr 2008

    Kill Your Friends von John Niven

  • Der Regen bleibt ein zuverlässiger Begleiter für Deutschlands feinstes kleines Open-Air-Festival.  Okt 2006

    Haldern Pop

  • Lieber James, ich bin in Eile. Die Post hat dein Album soeben abgeliefert, und morgen muß der Text abgeliefert sein. „That’s No Way To Tell A Lie“ (schöner Opener übrigens, lebendiger als das ganze letzte Manics-Album, mir bleibt nicht mal Zeit, die Gebrauchspoesie auf dem Promozettel zu würdigen. Die Texte,... weiterlesen in:  Aug 2006

    James Dean Bradfield :: The Great Western

  • Musikalisch wie optisch waren Brett Anderson, Bernard Butler und ihre Kollegen die Antithese zu Brachialrock und Müllabfuhrästhetik von Nirvana, Pearl Jam et al: schon, stolz, elaboriert bis zum unverhohlenen Pathos. Die musikalischen Rückgriffe waren deutlich – eine Prise von der gruftigen Verlorenheit der Shoegazer-Generation, große Portionen von Bowies astraler Romantik... weiterlesen in:  Mrz 2005

    Suede – Dog Man Star

  • Während der Deutschlandtour der Manie Street Preachers im Herbst 1993 drangen eines Abends nach dem Soundcheck aus ihrer Garderobe seltsame Klänge: schräge, wilde, monströse Geräusche und Melodien, die mit ihrem zweiten Album GOLD AGAINST THE SOUL, das gerade erschienen war, überhaupt nichts zu tun hatten. Auf meine Frage, was das... weiterlesen in:  Feb 2005

    Manie Street Preachers – The Holy Bible – 10th Anniversary Edition

  • Faszinierend: fotografischer Einblick in die Welt der Manics und ihres verschollenen Gitarristen Richey Edwards. Fiebrig nervöse Blicke aus Kajal-verschmierten Augen, mit Cola zurechtgestylte Haare, skinny Jeans und die provozierend-poetische Musik der „mass heroes against class zeros“: Als Mitch Ikeda im Oktober 1992 im Auftrag von Sony Japan die Manic Street... weiterlesen in:  Apr 2003

    Prediger im Bild

  • Was reizt euch nach all den Jahren Liveerfahrung noch daran, auf die Bühne zu gehen? James Dean Bradfield: Sicherlich ist es manchmal langweilig, Gigs zu spielen. Aber es gibt auch Herausforderungen, zum Beispiel den Auftritt in Havanna. Das war eine wirklich befremdliche Situation. Nicht nur, dass es seltsam war, in... weiterlesen in:  Okt 2001

    Gefordert und mehr premium

  • Um gleich mal mit einer Schwäche zu beginnen: An Stelle des – pardon – ein bisschen dümmlichen (Allerwete-) Titels hätte der Autor besser ein anderes Motto verwendet: „Permafrost“ zum Beispiel, nach einem Song der phänomenalen Post-Punk-Band Magazine, träfe den Inhalt genauso gut und wäre weniger abschreckend für aufgeschlossene Zeitgenossen, die... weiterlesen in:  Feb 2001

    Cool :: Pop-Philosophie