Legendäres Deutschrap-Label „Selfmade Records“ schließt

von

Es hatte sich lange schon angebahnt, nun ist es passiert. Das legendäre Deutschrap-Label „Selfmade Records“, bei dem zuletzt nur noch Karate Andi unter Vertrag stand, hat nach knapp 18 Jahren geschlossen. Das hat der Labelchef Elvir Omerbegovic auf Instagram bekannt gegeben. Auf „Selfmade Records“ veröffentlichten einige der wichtigsten Deutschrap-Künstler der vergangenen zwei Jahrzehnte ihre Alben, unter anderem Kollegah, Casper, Genetikk und die 257ers.

Insgesamt veröffentlichte das Label über 30 Alben, von denen mehr als die Hälfte in den Top 10 der deutschen Charts landeten. Zwölf der Alben gingen sogar auf Platz 1. „Selfmade Records“ verkaufte in den 18 Jahren mehr als fünf Millionen Alben. Zu den wichtigsten dürften der Label-Sampler CHRONIK 2 (2009),  JUNG,BRUTAL GUTAUSSEHEND (2009) von Kollegah und Farid Bang sowie D.N.A. (2013) von Genetikk zählen.

Mit der Nachricht von der Label-Schließung ist auch klar: Das letzte Album, das jemals auf „Selfmade Records“ erschien, ist das aktuelle Album von Karate Andi. Es trägt den Namen HANDELSGOLD TAPE und wurde am 6. Mai 2022 veröffentlicht. Mit ihm endet die Geschichte des Labels, das Deutschrap wie kaum ein anderes geprägt hat.


Für den Labelchef Elvir Omerbegovic ist die Schließung aber keineswegs das Ende in der Musikindustrie. Der 43-Jährige baut bereits seit Jahren das HipHop-Label Division auf. Dort stehen unter anderem RIN und Schmyt unter Vertrag. Schmyt veröffentlichte erst vor kurzem sein Debütalbum UNIVERSUM REGELT .


splash! 2022: Seht ab heute das Festival im Live-Stream
Weiterlesen