Limp Bizkit: Kind rappt „Break Stuff“ mit Fred Durst (Video)

von

Da sag noch jemand, Kids hätten keinen Bock auf die Musik, die ihre Eltern früher hörten: Während eines Konzerts in Green Bay Wisconsin haben die einstigen Nu-Metal-Helden Limp Bizkit als Zugabe ihren Song „Break Stuff“ gespielt. Unterstützung bekam Fred Durst dabei von einem Jungen aus dem Publikum. Und der war ziemlich textsicher:

Es ist nicht das erste Mal, dass Limp Bizkit sich auf ihrer laufenden Tour Support aus dem Publikum holen. In Pennsylvania coverten sie Rage Against The Machines „Killing In The Name“ mithilfe eines Fans:

Limp Bizkit veröffentlichten 2021 ein neues Album

Habt Ihr mitgekriegt, dass Limp Bizkit 2021 ein neues Album veröffentlicht haben? Ihr erstes seit dem 2012 erschienenen GOLD COBRA? Nein? Wir auch nicht. Und dabei handelte es sich nicht um das seit einer Dekade angekündigte STAMPEDE OF THE DISCO ELEPHANTS, sondern um eine andere neue Platte mit dem knackigen und selbstironischen Titel STILL STUCKS.

Das Album ist am 31. Oktober 2021 digital erschienen, physische Versionen gibt es bis heute keine. Die Leadsingle „Dad Vibes“ wurde einen Monat zuvor veröffentlicht. Erst im April hat sie auch ein Musikvideo verpasst gekriegt.

In dem zweieinhalbminütigen, im Hochformat gedrehten und zusammengeschnittenen Clip in bester TikTok-Manier sehen wir Fred Durst, Wes Borland, Sam Rivers, John Otto und DJ Lethal dabei zu, wie sie als Dads verkleidet durch einen Garten und über Tennisplätze tanzen. Sänger Durst wirkt wie eine Mischung aus Phil Dunphy aus „Modern Family“ und den Beastie Boys im „Sabotage“-Video. Die Steel-Panther-Mitglieder Michael Starr und Stix Zadinia haben einen Cameo-Auftritt.

Die Älteren unter Euch wissen Bescheid: Limp Bizkit gehörten zur Jahrtausendwende zur Speerspitze des damals neuen Genres Nu Metal. Ihren Durchbruch feierte die 1994 in Jacksonville, Florida gegründete Band mit ihrem dritten Album SIGNIFICANT OTHER und den Singles „Nookie“ und „Break Stuff“. Es folgten zwei weitere Alben innerhalb von vier Jahren. Dann vergingen acht Jahre bis GOLD COBRA (inklusiver einer Trennung von 2006-2009), danach zehn Jahre bis STILL SUCKS. Fred Durst verdingte sich in den Zwischenzeiten und während diverser Imagewechsel als Schauspieler und Regisseur. Sein jüngster Film, der Horrorthriller THE FANATIC mit John Travolta, erschien 2019.


Pink im Sommer 2023 in Deutschland: Tickets, Termine, Vorverkauf
Weiterlesen