Videovorstellung

ME-Alben der Woche: Duran Duran, Parquet Courts und Grouper

von

Jede Woche gibt es unzählige Album-Releases weltweit – wer soll da noch den Überblick behalten? Bei unserem neuen Videoformat „Alben der Woche“ präsentiert euch ME-Volontärin Emma Wiepking jeden Release-Freitag die spannendsten Album-Veröffentlichungen der Woche – egal ob es sich dabei um ein Meisterwerk oder einen gehörigen Flop handelt. So erhaltet ihr einen guten, schnellen und von der Redaktion kuratierten Überblick über die wichtigsten Releases.

Schaut Euch hier die zweite Ausgabe von „Alben der Woche“ an:

Diese Woche stellen wir euch die drei neuen Alben von Duran Duran, Parquet Courts und Grouper vor. Mit Songs wie „Girls on Film“ und „Hungry Like the Wolf“ trafen Duran Duran in den 1980er-Jahren den musikalischen Zeitgeist perfekt – und auch vierzig Jahre später ist die Gruppe rund um Sänger Simon Le Bon und Keyboarder Nick Rhodes noch immer auf der Suche nach dem Sound der Gegenwart. Auf ihrem neuen Album FUTURE PAST vereinen Duran Duran (wie der Name schon andeutet) Vergangenheit und Zukunft.

Die New Yorker Band Parquet Courts wiederum zeigen auf ihrer neuen Platte SYMPATHY FOR LIFE, dass sie auch Electro und Grooves in ihren Indie-Rock integrieren können. Damit toppt es zwar nicht den Vorgänger WIDE AWAKE – das war jedoch auch gar nicht der Plan. Zuletzt können sich Fans auch auf Groupers neues Album SHADE freuen: Das Werk ähnelt weniger einer Platte als einer musikalischen Sammlung aus den vergangenen 15 Jahren. Dabei hüllt die amerikanische Musikerin ihre Zuhörer:innen in angenehm kribbelnden ASMR-Folk und Ambient-Noise ein.

Wer sich fragt, warum es die neue Platte von Lana Del Rey nicht in unsere Liste geschafft hat: Leider konnten wir ihr neues Album BLUE BANISTERS nicht in unsere Besprechung mit aufnehmen, weil wir sie vor dem Release noch nicht hören konnten.

Ihr möchtet schon in die neuen Alben von Duran Duran, Parquet Courts und Grouper reinhören? Kein Problem!

Hört die Alben hier im Stream:


Adele: Interviewer entschuldigt sich für „schrecklichen Fehler“
Weiterlesen