MØ covert die Spice Girls mit „Say You’ll Be There“: „Ich wollte sein wie Sporty Spice“

Ihr Debüt NO MYTHOLOGIES TO FOLLOW ist noch nicht erschienen, da macht MØ bereits mit Songs anderer Musikerinnen von sich reden: Die dänische Electro-Künstlerin hat sich die Spice Girls vorgeknöpft und deren 1996er Single „Say You’ll Be There“ gecovert.

Wie MØ zur Ankündigung ihrer Coverversion wissen lässt, wurde sie durch ihre eigene Girlgroup-Fanvergangenheit sowie ein zurückliegendes Gespräch dazu inspiriert: „MØ has been chatting a fair bit about how she loves the Spice Girls of late, so this seemed the next logical step“, heißt es. Und da waren wir doch kurz überrascht: ME-Autorin Annett Scheffel nämlich war es, die MØ vor ein paar Wochen zum Interview traf – und darin ausführlich mit ihr über die Spice Girls sprach. 

„Die Spice Girls waren meine erste Platte, das erste prägende Pop-Erlebnis –  ihre Musik war wie bunte Bonbons. Diese knalligen Popmelodien und dieses Ding mit der Girl-Power-Attitüde, das hat mich damals erst auf die Idee gebracht, Sängerin werden zu wollen,“ erinnert sich MØ im Interview und führt diesen Moment der Nostalgie weiter aus: „Genau wie viele Mädchen in meinem Alter war dich damals völlig besessen von diesen fünf Girlies. Die Spice Girls waren das Verrückteste, was ich kannte. Und verdammt inspirierend. Jedes kleine Schulmädchen konnte sich mit einem der fünf Charaktere identifizieren. Ich wollte sein wie Sporty Spice. Aber weil ich eine Haarschnitt wie Victoria hatte, musste ich bei einem Playback-Auftritt mit meinen Freundinnen sie doublen.“

„Say You’ll Be There“ war einer ihrer Lieblingssongs, sagt MØ: „Das Musikvideo dazu, fünf Amazonen draußen in der Wüste in bunten Latex-Kostümen und mit Ninja-Waffen ausgestattet – das hat mich umgehauen. Gehört hat man einen Lovesong, eine klassische, schmachtende Pop-Liebeserklärung. Gesehen aber hat man Girl Power: fünf wilde, unabhängige Frauen, die sich nehmen, was sie wollen.“

Hört hier MØs Cover-Version des Spice-Girls-Hits „Say You’ll Be There“ und darunter die Original-Version – mehr über MØ lest Ihr im kommenden Musikexpress.



Auf dieser Seite wurden Inhalte entfernt, die von MuZu stammen

OK Boomer, Peter Wittkamp und E-Rotic: Die Popwoche im Überblick
Weiterlesen