Neuer Streaming-Dienst: Google, YouTube und Merlin-Indies schließen Frieden

von

Google, YouTube und die Indie-Plattform Merlin haben offenbar Frieden geschlossen. Nach etlichen Konflikten sollen sich alle Seiten in einem Lizenzvertrag letztendlich geeinigt und die Nutzung des Indie-Repertoires für einen Musikdienst bei YouTube festgelegt haben.

Eine offizielle Bestätigung steht noch aus. Bisher berichtete nur die „Financial Times“ ohne Informanten beim Namen zu nennen.

Das unabhängige Musikunternehmen Merlin, eine Agentur, die für unabhängige Musik-Labels einsteht, stand in Auseinandersetzungen mit Google-Tochter YouTube. Die Vertragsdetails, die YouTube bot, hielten Merlin und Chef Charles Caldas für „äußerst ungünstig und nicht verhandelbar“. Die Preise für die Vergütung sollten unter dem anderer Streamingdienste liegen.

Zwischenzeitlich hatte Google gedroht, alle Musikclips von unabhängigen Plattenfirmen, die sich nicht auf die Konditionen einlassen, aus dem Programm zu nehmen.

YouTube soll schon seit längerem an einer neuen Streaming-Plattform arbeiten. Neben werbefinanzierten Abrufen von Songs und Video soll es ebenso einen kostenpflichtigen Premiumdienst geben.

Durch den nun entstandenen Lizenzvertrag könnten diese Pläne bereits in naher Zukunft umgesetzt werden.


Red Hot Chili Peppers' „Californication“ knackt 1-Milliarde-Streams-Marke bei YouTube
Weiterlesen