Logo Daheim Dabei Konzerte

Metal Hammer Day #2: Saltatio Mortis, Avatarium, Irist

Weiterempfehlen!
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Stunden
  • Minuten
  • Sekunden
Spezial-Abo
Highlight: „Once Upon A Time… in Hollywood“: Das sind die Real-Life-Vorbilder für Tarantinos Filmfiguren

„Once Upon a Time in Hollywood“: Tarantino engagiert Brad Pitt und Leo DiCaprio für neuen Film

Es wird Zeit, dass Quentin Tarantino mal wieder Schlagzeilen mit seiner eigentlichen Arbeit als Regisseur macht. Zuletzt wurde er heftig kritisiert, die schlechte Behandlung von Uma Thurman am Set von „Kill Bill“ und sein Wissen über Harvey Weinsteins Taten kosteten ihm viele Sympathien. Nun kann Tarantino die Aufmerksamkeit wieder auf seinen nächsten Film lenken. Seine neunte Regiearbeit hat endlich einen Titel und hochkarätige Darsteller.

„Once Upon a Time in Hollywood“ heißt Quentin Tarantinos Interpretation der Morde, die 1969 in Los Angeles von Anhängern des Kult-Führers Charles Manson ausgeführt wurden. Im Herbst 2019 soll der Film ins Kino kommen, zum 50. Jubiläum der Nacht, in der sieben Menschen ihr Leben ließen. Darunter auch Sharon Tate, die Schauspielerin und damalige Ehefrau von Roman Polanski.

Die Hauptrollen werden von Brad Pitt und Leonardo DiCaprio gespielt, dies teilte Tarantino in einem Statement mit. Noch nicht bestätigt sind Margot Robbie und Al Pacino, für die der Regisseur womöglich auch Rollen in den Film geschrieben hat. Den groben Plot hat Sony Pictures, die erstmals einen Tarantino-Film produzieren, ebenfalls veröffentlicht:

„Tarantino describes it as “a story that takes place in Los Angeles in 1969, at the height of hippy Hollywood. The two lead characters are Rick Dalton (Leonardo DiCaprio), former star of a western TV series, and his longtime stunt double Cliff Booth (Brad Pitt). Both are struggling to make it in a Hollywood they don’t recognize anymore. But Rick has a very famous next-door neighbor…Sharon Tate.“


Sommerabschied: Diese Alben bringen Euch durch den goldenen Herbst
Weiterlesen